Es gibt viele Gründe warum Ihre externe Festplatte nicht erkannt wird. Neben leicht behebbaren Gründen wie ein kaputtes USB-Kabel, kann aber auch eine defekte Festplatte oder ein defekter USB-Controller daran schuld sein.

Externe Festplatte wird nicht erkannt

Folgende Gründe können dazu führen, dass Ihre externe Festplatte nicht erkannt wird:

  1. Neue externe Festplatten müssen formatiert werden bevor Sie diese verwenden können.
  2. Die externe Festplatte wurde am falschen USB-Port angeschlossen.
  3. Die externe Festplatte ist nicht ausreichend angeschlossen.
  4. Der USB-Port des Laptops oder PCs ist defekt.
  5. Das USB-Kabel hat einen Wackelkontakt oder ist defekt.
  6. Das Netzteil der externen Festplatte ist defekt.
  7. Die Partitionstabelle ist beschädigt.
  8. Die externe Festplatte ist heruntergefallen und klackert.
  9. Die externe Festplatte ist beschädigt und schaltet sich automatisch wieder aus.
Festplatte

Neue Festplatten müssen formatiert werden

Ihre neue externe Festplatte wird nicht erkannt?

Dann liegt das höchstwahrscheinlich daran, dass Festplatten vor dem Einsatz formatiert werden müssen. Aber selbst wenn die neue Festplatte erkannt wird, ist es oft ratsam diese zu formatieren. Das liegt daran, dass bereits formatierte externe Festplatten meist das Dateisystem FAT32 nutzen. Dieses erlaubt die Nutzung des externen Datenträgers unter Microsoft Windows, Apples macOS und Linux. Das ist zwar von Vorteil, wenn man verschiedene Betriebssysteme nutzt, hat aber auch Nachteile.

Der größte Nachteil des FAT32 Dateisystem ist, dass Dateien die größer als 2 GB sind, nicht darauf gespeichert werden können. Außerdem kann eine FAT32-Partition maximal 2 TB groß sein, was bei vielen aktuellen Festplatten nicht mehr ausreichend ist. Sie sollten sich deshalb bereits im Vorfeld über das Einsatzgebiet der Festplatte Gedanken machen und diese dann entsprechend formatieren. Sie können auch mehrere verschiedene Partitionen mit unterschiedlichen Dateisystemen auf einer Festplatte erstellen um diese mit verschiedenen Betriebssystemen zu nutzen.

Festplatte formatieren

Achten Sie aber unbedingt darauf, dass alle Dateien vor der Formatierung gesichert werden, da beim Formatieren sämtliche Daten gelöscht werden.

Externe Festplatte unter Windows formatieren

 

  • 1. Schließen Sie die externe Festplatte an Ihrem Laptop oder PC an. Achten Sie darauf, dass Festplatten mit USB 3.0 Anschluss mit dem USB 3.0 Anschluss am Computer verbunden werden. Sie erkennen den USB 3.0 Port meist an der blauen Farbe.

  • 2. Öffnen Sie irgendeinen Ordner wie z.B. den Download-Ordner.

  • 3. Klicken Sie in der linken Leiste mit einem Rechtsklick auf „Dieser PC“ (in früheren Windows-Version auch „Arbeitsplatz“ genannt) und anschließend mit einem Linksklick auf „Verwalten“.

  • 4. Wählen Sie mit einem Linksklick den Menüpunkt „Datenträgerverwaltung“ (Untermenü-Punkt von „Datenspeicher“) in der linken Leiste aus.

  • 5. Hier werden Ihnen nun alle internen und externen Festplatten angezeigt. Der Datenträger 0 ist dabei meist eure interne Festplatte worauf das Betriebssystem installiert ist. Sucht nach einem Datenträger der die Größe eurer externen Festplatte hat und mit einem schwarzen Balken sowie dem Text „Nicht zugeordnet“ versehen ist. Klick mit einem Rechtsklick darauf und dann mit einem Linksklick auf „Neues einfaches Volume...“
  • 6. Klickt nun auf „Weiter“ und gebt im nächsten Schritt die gewünschte Größe der Partition an. In den meisten Fällen reicht es, eine Partition für die externe Festplatte zu erstellen. Klickt danach wieder auf „Weiter“

  • 7. Im nächsten Schritt könnt ihr der externen Festplatte einen Laufwerksbuchstaben zuweisen. Sie können aber ruhig den voreingestellte Laufwerksbuchstaben beibehalten.

  • 8. Nach einem Klick auf „Weiter“ können Sie die restlichen Einstellungen vornehmen. Sollten Sie die externe Festplatte nur unter Windows verwenden, wählen Sie das Dateisystem NTFS aus. Sollten Sie die Festplatte auch an einem Mac verwenden wollen, wählen Sie das Dateisystem FAT32 aus. Die Option „Größe der Zuordnungseinheit“ können Sie unangetastet lassen. Bei der „Volumebeschreibung“ sollten Sie der externen Festplatte noch einen Namen geben um diese zukünftig leichter zu erkennen. Die Option „Schnellformatierung durchführen“ kann bei einer neuen Festplatte ruhig ausgewählt werden. Klicken Sie auf „Weiter“.
     
  • 9. Überprüfen Sie nun noch einmal alle Einstellungen bevor Sie die Formatierung durchführen.

  • 10. Sobald Sie auf „Fertig stellen“ klicken wird der Datenträger formatiert. Danach können Sie die externe Festplatte verwenden.

Externe Festplatte am falschen USB-Port angeschlossen

Falls Ihre externe Festplatte nicht erkannt wird, kann das auch am USB-Anschluss liegen. Aktuelle Modelle verfügen über einen USB 3.0 Anschluss und werden zum Teil nicht mehr über einen USB 2.0 Anschluss erkannt. Achten Sie daher darauf, dass die externe Festplatte mit USB 3.0 Anschluss an einen passenden USB 3 Port an Ihrem Laptop, Computer, iMac oder MacBook angeschlossen wird. USB 3.0 liefert im Vergleich zu USB 2.0 mehr Strom und erlaubt zudem schnellere Übertragungsraten.

Externe Festplatte nicht ausreichend angeschlossen

Externe 3,5" Festplatten benötigen meist zwei USB-Anschlüsse oder einen USB-Anschluss zur Datenübertragung sowie eine externe Stromquelle. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle notwendigen Kabeln angeschlossen haben um diese Fehlerquelle auszuschließen.

Defekter USB-Anschluss

Um einen defekten USB-Anschluss am Laptop, PC oder Mac auszuschließen, sollten Sie zudem die externe Festplatte an anderen USB-Ports bzw. einem anderen Laptop, Computer oder Apple Mac testen. So können Sie defekte oder verunreinigte USB-Anschlüsse ausschließen.

Defekter USB-Anschluss

Um einen defekten USB-Anschluss am Laptop, PC oder Mac auszuschließen, sollten Sie zudem die externe Festplatte an anderen USB-Ports bzw. einem anderen Laptop, Computer oder Apple Mac testen. So können Sie defekte oder verunreinigte USB-Anschlüsse ausschließen.

Partitionstabelle beschädigt

Defektes USB-Kabel

USB-Kabel sind in der Regel sehr stabil und halten viel aus. Es kann aber dennoch vorkommen, dass ein Wackelkontakt entsteht oder das Kabel einfach defekt ist. Testen Sie wenn möglich ein anderes USB-Kabel. Sollte die Festplatte über eine externe Stromquelle verfügen, sollten Sie auch ein anderes Netzteil testen bevor Sie die vermeintlich defekte Festplatte reparieren lassen.

 

Defektes Stromkabel

Externe Festplatten mit einem Formfaktor von 3,5" benötigen meist eine zusätzliche Stromversorgung. Sollte die Festplatte nicht starten, kann es unter Umständen daran liegen, dass das Netzteil defekt ist. Probieren Sie – wenn möglich – ein Netzteil der selben Art um einen Defekt auszuschließen.

Die Partitionstabelle ist beschädigt

Partitionstabelle beschädigt

Eine beschädigte Partitionstabelle führt dazu, dass Sie nicht mehr oder nur noch teilweise auf die Daten der externen Festplatte zugreifen können. Dabei ist jedoch nicht die externe Festplatte selbst beschädigt, sondern die Daten darauf (in diesem Fall die Daten der Partitionstabelle). In vielen Fällen wird das auch als logischer Fehler bezeichnet, da die Hardware nicht defekt ist.

Unter Microsoft Windows macht sich das oft durch die Fehlermeldung „Sie müssen den Datenträger formatieren“ bemerkbar. Bitte folgen Sie der Aufforderung zum Formatieren des Datenträgers nicht, sondern klicken Sie auf „Abbrechen“. Die Formatierung des Datenträgers würde die Chancen auf eine erfolgreiche Datenrettung senken.

Eine beschädigte Partitionstabelle kann mit dem nötigen Know-how und der richtigen Software u.U. wiederhergestellt werden. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie jedoch einen professionellen Datenretter beauftragen.

Was ist eine Partitionstabelle

In der Partitionstabelle werden Informationen über die Partitionen auf dem Datenträger gespeichert. Darin sind u.a. die Anzahl sowie die Größen der Partitionen enthalten. Die gängigsten Partitionstabellen bauen auf den Master Boot Record (MBR) oder den Nachfolger GUID Partition Table (GPT) auf. Bei einer beschädigten Partitionstabelle kann das Betriebssystem die Daten wie z.B. die Größe der Partition(en) nicht mehr auslesen, weshalb meist eine Formatierung vorgeschlagen wird. Die Beschädigung der Partitionstabelle kann aber auch dazu führen, dass die Größe der Partition kleiner oder größer als ursprünglich ist.

Kostenlose Analyse beauftragen >>

Externe Festplatte klackert und wird nicht erkannt

Festplatte klackert

Sollte die externe Festplatte klackern oder seltsame Geräusche von sich geben, handelt es sich häufig um einen mechanischen Schaden. Dieser kann u.a. durch einen Stoß bzw. eine Erschütterung während des Betriebs entstehen. Dadurch kann es z.B. zur Beschädigung des Lesekopfs oder der Kugellager kommen.

Jede Festplatte führt beim Start einen kurzen Selbsttest durch um die Funktionsfähigkeit des Datenträgers zu testen. Meldet dieser Test einen Defekt, schaltet sich die Festplatte meist nach kurzer Zeit aus um weitere Schäden zu vermeiden. Deshalb hört man das Klackern bzw. die komischen Geräusche meist nur kurze Zeit, da sich die Festplatte selbst ausschaltet.

Mechanische Schäden, wie bei klackernden Festplatten, lassen sich nur im Reinraum eines Datenrettungslabors beheben, da Festplatten nur unter staubfreien Bedingungen geöffnet werden dürfen. Außerdem sind dazu reichlich Know-how und die passenden Ersatzteile für die Reparatur notwendig.

Externe Festplatte startet kurz und schaltet sich dann wieder aus

Um den einwandfreien Betrieb zu gewährleisten führt jede Festplatte einen kurzen Test beim Start durch. Dabei überprüft diese ob die Grundfunktionen der Festplatte funktionstüchtig sind und die Festplatte starten kann. Sind diese Tests erfolgreich, startet die Festplatte wie gewohnt. Sind diese hingegen nicht erfolgreich, werden die Tests wiederholt. Nach ein paar erfolglosen Testversuchen schaltet sich die Festplatte schließlich aus.

Derartige Fehler deuten meist auf eine defekte Hardware hin. D.h. diese Fehler können nicht durch eine Software gelöst werden.

Bitte öffnen Sie die Festplatte aber nicht selbst. Festplatten sollten nur von professionellen Datenrettern im Reinraum geöffnet werden, da diese sonst durch Staubpartikel in der Luft verunreinigt werden. Diese Staubpartikel können den Lesekopf beeinträchtigen und dadurch eine Datenrettung erschweren. Im Reinraum kommt die Festplatte nur mit gefilterter Luft in Berührung was eine Verschmutzung des Lesekopfs und der Magnetscheiben verhindert.

 

Hardware Festplatten HDD

Externe Festplatte startet nicht mehr

Wenn die externe Festplatte einfach nicht mehr startet, kann das viele Gründe haben. Meist ist die Ursache aber ein mechanischer Defekt. Ein mechanischer Defekt kann altersbedingt durch den Verschleiß der Einzelteile, aber auch durch Erschütterungen und Stöße auftreten. In jedem Fall ist jedoch eine professionelle Datenrettung notwendig damit Sie Ihre Daten wieder erhalten. Durch unsere kostenlose Abholung und kostenlose Analyse der externen Festplatte können wir den Fehler ausfindig machen und Ihnen anschließend ein Festpreisangebot unterbreiten. Durch unser „Keine Daten, keine Kosten“-Prinzip gehen Sie zudem kein finanzielles Risiko ein.

Kostenlose Analyse beauftragen >>