Verschiedene Arten der Datenkonvertierung

Wenn Sie Ihre Archivdaten auf ein anderes Speichermedium migrieren möchten, können wir Sie mit den folgenden Services unterstützen:

Von Tape auf Tape

Wir unterstützen Sie bei der Migration von einer Tape-Generation auf eine andere und Konsolidieren die verschiedensten Tape-Typen auf ein einheitliches Format.

Von Tape auf andere Medien

Migrationsprojekte bergen häufig unerwartete Tücken, wie schlecht gekennzeichnete Tape-Bestände oder unbekannte Datenformate. Ontrack berät Ihr Unternehmen ausführlich und führt Migration von Tapes auf beliebige andere Medien durch.

Von Tape auf ein neues Backup

Wenn Sie planen, Ihre Daten auf ein neues Backup-System zu migrieren, dann unterstützen wir Sie dabei, um den Prozess der Datenmigration so sicher und unkompliziert wie möglich zu gestalten.

Weitere Informationen zu unseren Tape-Services finden Sie in unserem Informationsblatt.

Tape Services

Datenkonvertierung und Konsolidierung

Im Rahmen einer Bandarchivmigration können wir Ihre Archive auf einer einheitlichen Plattform Ihrer Wahl konvertieren und konsolidieren. Jedes Projekt ist auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten, aber hier sind nur einige der Dienstleistungen, die wir anbieten können:

  • Datenrettung von unzugänglichen Daten
  • Replikation und Deduplizierung
  • Érstellung eines Katalogs und eines Index-Reports für zukünftiges Datenmapping
  • Entwicklung von kundenspezifischer Software und Tools zum Abrufen archivierter Daten
  • Konvertieren Sie Ihre alten Medien auf sichere, effiziente und kostengünstige Weise
  • Erstellung einer exakten 1:1 Kopie Ihre Quell-Daten durch Anfertigung einer Bit-für-Bit Kopie, die Ihnen im gewünschten Format ausgehändigt werden

Datenmigration für alle Arten von Tape-Formaten

Egal wie neu oder alt die Technologie ist - wir bieten Services bis hin zu den neuesten LTO-Bändern. Selbst wenn Ihr Datenträger beschädigt ist, können unsere Ingenieure anhand proprietärer Tape-Recovery Techniken helfen. Hier sind nur einige der Tape Formate, die wir in jeder Generation unterstützen. Sie können Ihr Format nicht finden? Keine Sorge, wir können trotzdem helfen.

ReaderTapeTape Kapazität
IBM
3500 Serie
3500 MP Serie5 bis 700 GB
Sony
AIT Serie | SAIT Serie
8mm (AIT)35 bis 500 GB
Oracle (früher StorageTek)
9800 Serie | 10000 Serie
9800 Serie
10000 Serie
40 bis 1,000 GB
Quantum
DLT Serie | SDLT Serie
DLT Serie
SDLT Serie
80 bis 800 GB
Tandberg Data
DAT Serie | LTO Serie
SLR Serie | VXA Serie
4mm, 8mm (MP)
Ultrium (Generation 1-5)
SLR
VXA
38 bis 6000 GB
Quantum, HP, Sony
DDS Serie | DAT Serie
DDS 4 mm20 bis 40 GB
IBM, HP, Quantum, Sony
LTO Serie
Ultrium (Generation 1-6)200 bis 6000 GB

Datenmigration und Backup Systeme

Unsere Kompetenz zur Datenkonvertierung umfasst weit mehr als nur Tape-Medien, wir unterstützen auch bei der Einführung neuer Backup Systeme. Selbst wenn Ihre Medien beschädigt sind, können unsere Techniker proprietäre Tape-Recovery-Techniken einsetzen:

ARCserve®Veritas NetBackup™Veritas Backup Exec™Microsoft® Backup
Catalogic® DPX™Retrospect®CommVault®Data Protector
IBM®UltraBacEMC®und andere

Wie kann ich eine einfache Tape-Archiv Konsolidierung und Migration durchführen?

Möglicherweise haben Sie sich entschieden, Ihre Backup-Infrastruktur zu ersetzen oder zu migrieren, aber Sie müssen trotzdem bei Bedarf auf die Archiv-Bänder zugreifen können.

Seit Anfang der 1950er Jahre wurden fast 40 verschiedene digitale Bandformate auf den Markt gebracht. Während einige von ihnen noch existieren, sind die meisten von ihnen längst weg. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht mehr verwendet werden. In einigen Unternehmen gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Bandformaten nebeneinander für Legacy-Backups und Langzeitarchivierung. Probleme treten in der Regel auf, wenn die alte Hardware (oder Backup-Software) entweder veraltet ist oder nicht mehr richtig funktioniert. Die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Zugriffsmöglichkeit auf Ihre versteckten Daten auf Bändern sollte nicht unterschätzt oder vergessen werden..

Da es keinen wirklichen Standard für ein Band- oder Backup-Speichersystemformat gibt, das man für die Migration verwenden sollte, haben Sie die Wahl, das System und Bandformat zu wählen, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Am besten ist es, auf eines der drei Formate umzusteigen, die auch die großen Blue-Chip-Player auf dem Markt unterstützen. Dies sind:

  • LTO Ultrium
  • T10000
  • 3592

Wenn Sie darüber nachdenken, alle Ihre aktuellen Bandbibliotheken auf eine konsolidierte Bandplattform zu migrieren, wenden Sie sich an die Experten von Ontrack. Sie können Sie nicht nur darüber beraten, was vor der Durchführung dieses Prozesses zu tun ist, sondern auch darüber, welche Risiken und Schwierigkeiten vor Ihnen liegen können.

Die Konvertierung Ihrer Bänder in ein anderes Format ist nicht so einfach, wie es scheint. Ähnlich wie bei einer Migration müssen Sie normalerweise Ihre Bandsicherungsdaten extrahieren, bevor Sie den Inhalt in ein anderes Format konvertieren können. Nur spezialisierte Soft- und Hardware kann diesen Prozess ohne Vorbereitung abschließen, und die Anschaffung dieser Geräte ist in der Regel viel zu teuer, um nur eine einzige Konvertierung durchzuführen.

Das Beste, was Sie tun können ist, die Spezialisten von Ontrack die Arbeit für Sie übernehmen zu lassen. Ontrack bietet nicht nur eine kosten- und zeiteffiziente Konvertierung, sondern auch die Sicherheit, dass die konvertierten Daten unabhängig von der Art der verwendeten Bandmedien intakt bleiben.

Zuerst müssen Sie Ihre alten Daten in Ihrem aktuellen Sicherungssystem und Tape-format öffnen. Als nächstes müssen Sie die Daten aus der Tape-Bibliothek auf einen anderen Speicherort extrahieren (vermutlich auf Ihren lokalen NAS oder SAN). Dann benötigen Sie von Grund auf neues Bandsicherungssystem, worauf Sie die Daten importieren.

Später werden die Daten im Datenformat des Backup-Systems komprimiert und auf den neuen Bändern gespeichert, die auch einen anderen Typ haben können. Die eigentlichen Probleme treten auf, wenn Sie entweder die originalen Tape-Geräte, Speicher oder Backup-System nicht mehr haben oder aufgrund von System- oder Tape-Ausfällen nicht mehr auf die Bänder zugreifen können. Darüber hinaus muss die alte Backup-Systemarchitektur und -umgebung mit den gleichen Einstellungen und im gleichen Zustand wie bei der Erstellung der Sicherung vollständig verfügbar sein. Dies erfordert oft den Domain-Controller oder die Actice Directory Einstellungen.

Wenn Sie aufgrund von Tape-Problemen und/oder Problemen mit dem Backupmedium auf ein neueres Format umstellen, sollten Sie in der Planungsphase Probleme berücksichtigen, die sich ergeben könnten.

Hier können Ihnen die Experten von Ontrack helfen. Sie verfügen nicht nur über alle notwendigen Geräte und Software für die Migration von Daten von einem alten Tape-Backup-System auf ein neueres, sondern führen Datenaudits durch und überprüfen Ihre Daten, so dass Sie sicher sein können, dass die zu migrierenden Daten intakt sind, unabhängig von der Art der verwendeten Tape-Medien.

Ganz einfach: Sie müssen Ihre Bandarchive wiederherstellen und dann die Daten extrahieren. Dann können Sie entweder den Inhalt in die neue Backup-Umgebung importieren, nachdem Sie die Archivstruktur rekonstruiert haben, oder wenn Ihr neues Backupsystem es zulässt, können Sie die kompletten Archive kopieren oder in die neue Datenstruktur importieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten für Unternehmen, wie sie mit der Aktualisierung ihrer Archivsysteme umgehen können. In jedem Fall ist die Wiederherstellung und Migration einer alten Archivstruktur, die Daten enthält, keine leichte Aufgabe. Jedes Backup-System hat seine eigene Art, Daten in der Tape-Bibliothek und auf den Bändern selbst zu speichern. Daher sollten Sie die Handbücher gut durcharbeiten, um eine reibungslose neue Backup-Umgebung zu erhalten.

Darüber hinaus können Probleme auftreten, wenn eine Client-Software nicht verfügbar ist oder wenn sich die Pfade geändert haben oder nicht richtig funktionieren. Dies ist oft der Fall, wenn anstelle eines kompletten Backups nur Schnappschüsse gemacht wurden und die Quelle aus Datenbankdateien besteht. In einem solchen Fall ist die Hilfe von Experten ein besserer Weg, um dieses Problem zu lösen. Unsere Spezialisten haben das erforderliche Wissen und Equipment über die neueste und alte Soft- und Hardware für Tape- und Backup-Lösungen. Sie nutzen standardisierte Prozesse für Tape-Services, so dass es für Sie zeit- und kosteneffizient ist.

Das hängt davon ab, was Sie unter Sicherungsbandmigration verstehen.

Wenn Sie Ihre aktuellen Sicherungsdateien von einem Bandformat auf ein anderes migrieren möchten, z. B. LTO 2 auf LTO 4, stellen Ihnen die meisten Sicherungssoftware-Produkte spezielle implementierte Befehle zur Verfügung, sodass Sie diese Aufgabe recht einfach und problemlos durchführen können. In den meisten Fällen benötigen Sie lediglich ein Bandlaufwerk im neuen Format, in das Sie die Sicherung kopieren.

Bei einer Disk-to-Disk-Datensicherung sind virtuelle Bandbibliotheken (Virtual Tape Libraries, VTLs) in der Regel eine gute Wahl. Die Sicherungssoftware schreibt in virtuelle Bandgeräte. Dies ähnelt dem Prozess bei einer echten Bandbibliothek, die normalerweise mit einem mechanischen Tool und mehreren physischen Bandgeräten ausgestattet ist. Darüber hinaus hat jede VTL eine einzigartige interne Struktur und eine separate Datenbank, die Inhalte in den virtuellen Bändern speichert. Von außen sehen sie wie große Dateien mit einem vollkommen anderen Datenstrom als bei einem Bandlaufwerk-Dump aus. Ein negativer Aspekt ist, dass Daten, die auf mehrere VTLs geschrieben werden, auch sehr häufig dupliziert werden.

Wenn Sie diese Sicherungsdateien, die derzeit auf der VTL gespeichert sind, migrieren möchten, verfügen die meisten Sicherungslösungen für die professionelle Anwendung über Funktionen, um sie wieder auf den Server oder sogar auf einen zweiten Speicher/in eine zweite Bibliothek für physische Bänder zu kopieren.

Wenn Sie Ihre aktuellen, auf Band gespeicherten Sicherungsdateien von einer Sicherungssoftwarelösung auf eine andere migrieren möchten, kann sich dieser Prozess als schwierig erweisen. Denn wenn Sie nicht mit den Grundstrukturen der beiden betroffenen Softwareprodukte vertraut sind, sind Sie schnell mit Ihrem Latein am Ende und haben schlimmstenfalls ein abgestürztes Sicherungssystem und fehlende Sicherungen als Endergebnis.

Wenden Sie sich am besten an Ihre Experten für den Band-Datenrettungsservice, um einen reibungslosen und schnellen Prozess zu gewährleisten. Wir beraten Sie zu bewährten Vorgehensweisen, ganz gleich, welchen Typ von Bandmedien Sie verwenden.

In der Regel extrahieren Sie die in der Sicherung auf einem Bandsatz gespeicherten Daten einfach und speichern die ursprünglichen Daten anschließend an einem anderen Speicherort, der über ausreichend Kapazität für den Inhalt verfügen sollte. Durch die Eingabe mehrerer Befehle und Funktionen können Sie dies über die Sicherungssoftware durchführen.

Allerdings kann es sich als schwierig erweisen, auf sehr alte Sicherungssoftwarelösungen zuzugreifen, wenn Sie nicht über funktionierende Hardware verfügen, auf der die Lösungen zuvor ausgeführt wurden. Und selbst wenn Sie alte funktionierende Hardware finden, kann der Prozess kompliziert ausfallen. In manchen Fällen sind die wiederhergestellten Daten so alt, dass die zur aussagekräftigen Darstellung der Datenbanken verwendeten Anwendungen nicht mehr vorhanden sind. Sie müssten zusätzliche Schritte ausführen, um Dateien mit aktuellen Softwareanwendungen zu öffnen, die nicht älter als zehn Jahre sein sollten.

Das größte Risiko bei einer Datenmigration aus Bandsätzen auf Festplatten ist, dass die Bänder einfach nicht mehr funktionieren, da sie zu alt sind. Sie sind eventuell entweder beschädigt oder nicht verfügbar, oder die auf dem Band gespeicherten Daten sind fehlerhaft. In jedem Fall sollten Sie stets darauf achten, dass Sie auf Ihre Bänder zugreifen können, mit welcher Methode auch immer.

Bei Problemen mit dem Zugriff auf Bänder oder die darauf gespeicherten Daten können Ihnen unsere Experten für die Rettung von Banddaten helfen. Sie verfügen sowohl über die erforderliche Software und Hardware als auch über entsprechende Erfahrung bei der erfolgreichen Wiederherstellung von Bändern, die aus vielen unterschiedlichen Bandmedien stammen..

Der Wechsel oder die Migration Ihrer aktuellen Sicherungssoftware auf eine neue Sicherungssoftwarelösung oder ein neues Sicherungssoftwareprodukt ist keine leichte Aufgabe. Sie sind vielleicht der Meinung, dass es nicht zu Problemen führen sollte, wenn Sie in der Sicherungssoftware einige Befehle zum Starten einer allgemeinen Wiederherstellung aus Bändern auf den Server ausführen. Viele unserer Kunden haben uns jedoch berichtet, dass die Anwendung bei der Durchführung dieses Prozesses immer abgestürzt ist. Die Sicherungssoftware versucht in der Regel, Dateien, ganze Server und Datenbanken sehr schnell wiederherzustellen. Sie unterstützt den Wechsel zu einer anderen Sicherungssoftware jedoch nicht.

Derzeit ist lediglich ein Produkt auf dem Markt, das Sie bei der Migration vom TSM auf NetBackup unterstützt. Allerdings sind solche Anwendungen für andere Sicherungssoftwarelösungen nicht verfügbar. Deswegen müssen Sie Ihre Migration auf herkömmliche Art und Weise durchführen: Extrahieren Sie alle in Ihrer aktuellen Sicherungslösung gespeicherten Daten in einen entsprechenden Speicherort. Erstellen Sie das neue Sicherungssystem (Hardware und Software) von Grund auf, erstellen Sie die Archivarchitektur und importieren Sie das neue Sicherungssystem. Zusätzlich müssen Sie alle erforderlichen Clients, Richtliniendetails und Zeitpläne sowie Bandbestände und -kataloge generieren.

Eine solche Aufgabe kann schnell überwältigend sein, sogar für eine IT-Abteilung in einem großen Unternehmen, da sie sehr zeitaufwendig ist. Wenden Sie sich eventuell an einen spezialisierten Serviceanbieter für Bandmigration. Stellen Sie dabei sicher, dass er über Erfahrung im erfolgreichen Abschluss mehrerer Migrationsprojekte für alle Arten von Unternehmen verfügt, unabhängig von ihrer Branche oder Größe.

Um den Migrationsprozess vom TSM auf ein anderes Produkt so reibungslos wie möglich zu gestalten, sollten Sie mehrere Aspekte berücksichtigen. So müssen Sie zunächst Ihre spezifischen Daten aus Ihrer aktuellen Sicherung an einen anderen Speicherort „entpacken“, damit Sie darauf zugreifen können. Dafür können Sie die vom TSM bereitgestellten Tools verwenden.

Wenn Sie lediglich die ursprünglichen Daten benötigen, müssen Sie sie einfach aus dem TSM extrahieren und exportieren.

Wenn Sie die gesamte Bibliothek und Metadaten mit den darin gespeicherten Daten in das neue System importieren möchten, werden Sie große Probleme haben, da es keine Produkte auf dem Markt gibt, die TSM-Metadaten in ein neues System kopieren. Mit Glück sind Ihre Bänder nicht beschädigt oder weisen keine fehlerhaften Daten auf, wenn Ihre einzige Sicherung auf Band gespeichert ist.

In diesem Fall oder auch, wenn Sie eine „einfache“ Migration durchführen möchten, können Sie sich an uns wenden. Wir können verlorene Daten aus einem Bandspeichersystem wiederherstellen und Sie bei der schwierigen Aufgabe unterstützen, ein TSM-System auf eine neue Hardwareumgebung zu migrieren. Da wir diese Aufgabe bereits für viele Bandkunden durchgeführt haben, ist die Datenwiederherstellung und Migration vom TSM kein Problem.

Obwohl normale Übergänge von alter zu neuer Hardware und/oder von einer alten NetBackup-Version zu einer neueren keineswegs einfach sind, stellen sie nicht unbedingt ein Problem für erfahrene IT-Administratoren mit mehrjähriger Erfahrung dar.

Einige Migrationsprojekte können jedoch sehr anspruchsvoll sein. Wenn Sie beispielsweise von Ihrer aktuellen Windows-Plattform zu UNIX wechseln möchten, können Sie nicht mit Unterstützung rechnen. Da Symantec keinen Support für NetBackup-Migrationsprojekte bietet, tragen Sie das Risiko beim Übergang.

Wenn Sie ein großes Speichersystem mit vielen unterschiedlichen Bändern und Festplatten sowie virtuellen Sicherungen haben, kann selbst der kleinste Fehler im Migrationsprozess zum Worst-Case-Szenario führen: einem Absturz des gesamten Speichersystems. Darüber hinaus kann die Durchführung von Aktualisierungen oder die Anwendung von Patches auf der verwendeten Sicherungssoftware schwerwiegende Probleme verursachen. In einer solchen Situation können nicht nur wertvolle Daten verlorengehen, sondern auch Informationen, die für die Funktionsfähigkeit des gesamten Systems wichtig sind.

Wenden Sie sich an unsere Bandexperten, um Unterstützung beim Austausch Ihrer Hardware und Ihrer NetBackup-Version zu erhalten, oder wenn Sie Ihr System bei der Migration bereits beschädigt haben.

NetWorker ist eine der fortschrittlichsten Sicherungsspeicherlösungen auf dem Markt. Wie bei anderen Lösungen ist die Migration eines bestehenden NetWorker-Systems auf ein anderes Produkt sehr problembehaftet.

Der beste Ansatz zur Bewältigung eines solchen Projekts ist es, über die integrierte Wiederherstellungsfunktion auf die innerhalb von NetWorker gespeicherten Daten zuzugreifen. Dadurch werden die komprimierten NetWorker-Dateien auf einen anderen Speicherort extrahiert, aus dem Sie die Daten in das neue System importieren. Normalerweise in es fast unmöglich, die von NetWorker verwalteten Daten in die neue Hardware und Softwarelösung zu importieren. In den meisten Fällen müssen Sie die Metadaten des neuen Systems von Grund auf erstellen und den Inhalt in die entsprechenden Ordner oder Archive importieren. Zudem sind viele Funktionen in NetWorker integriert, sodass die Wiederherstellung einer Sicherung bei Problemen während des Migrationsprozesses schwierig ist.

Unabhängig davon, ob das NetWorker-Sicherungssystem auf Bändern oder Festplatten oder auf einer Kombination von beiden basiert – die Integration von Deduplizierung und Virtualisierung für Sicherungsdateien ist eine komplizierte Aufgabe bei der Wiederherstellung einer NetWorker-Sicherung. Bei einer beschädigten Sicherung können nur spezialisierte Fachleute die Sicherung wiederherstellen und die darin enthaltenen Daten retten. In einem solchen Fall überprüfen wir die zugänglichen Daten und suchen nach Verweisen, die zur ursprünglichen Struktur der zugrunde liegenden und komprimierten Datendateien führen, ganz gleich, ob sie auf virtuellen Maschinen gespeichert waren oder zur schnelleren Nutzung und Reduzierung der Dateigröße dedupliziert wurden.

Die Datenmigration von einer bestehenden CommVault-Sicherungslösung auf ein anderes System erfolgt in der Regel auf traditionelle Art und Weise. Greifen Sie auf eine komplette Sicherung zu, oder erstellen Sie sie mit dem CommVault-System, und rufen Sie alle Daten ab, die in der verwalteten Bandbibliothek gespeichert sind. Sobald Sie alle Daten und Archive an einem anderen Speicherort (in der Regel Datenträger aus Ihrem lokalen SAN/NAS) wiederhergestellt haben, müssen Sie das neue Sicherungssystem (Hardware und Sicherungssoftware) von Grund auf erstellen, die Archivarchitektur erstellen und die Daten in das neue Sicherungssystem importieren. Generieren Sie zusätzlich alle erforderlichen Clients, Richtliniendetails und Zeitpläne sowie Bandbestände und -kataloge.

Wenn Sie darüber nachdenken, zu einem neuen System zu wechseln, bieten einige Anbieter von Hardware- und Sicherungslösungen spezialisierte Migrationsservices an, die in einigen Fällen einen großen Teil der Gesamtkosten für die Migration ausmachen. Bei der Migration von Ihrem aktuellen CommVault-System auf eine neue Lösung verwenden wir standardisierte Prozesse, um vorhandene Sicherungs- und Legacy-Archivsysteme erfolgreich in neue Umgebungen zu migrieren, ohne die Integrität der gespeicherten Daten und der Archivstruktur zu ändern.

Im Gegensatz zu anderen Lösungen für Sicherungsspeichersoftware bietet CommVault einen einfachen Weg, um von anderen Produkten aus zu migrieren. Mit seinem External Data Connector ermöglicht es CommVault zukünftigen oder neuen Clients der aktuellen Simpana-Sicherungssoftware, die in einer Sicherung gespeicherten Metadaten sowie erforderliche Details zur aktuellen TSM-, NetBackup- oder NetWorker-Speicherstruktur zu importieren, z. B. Clientinformationen, Richtliniendetails, Auftragsinformationen, Richtlinieninformationen und Bandbestände. Mit diesen Informationen können IT-Profis dann die alten Clients in Simpana-Clients übersetzen, die Clienthardware bereitstellen und die definierten Richtlinien aus dem alten TSM-, NetBackup- oder NetWorker-System vererben.

Im unwahrscheinlichen Fall, dass eine Migration aufgrund von Hardware- oder Softwarefehlern nicht funktioniert, können Probleme auftreten, die selbst der talentierteste IT-Administrator nicht selbst lösen kann. Eine abgebrochene Bandbibliothekverknüpfung oder beschädigte Bandkatalogdateien machen es sogar für Experten schwer, die ursprüngliche Struktur des gesamten Sicherungssystems und der verbundenen Bandbibliothek wiederherzustellen. Wenn eine Migration von TSM-, NetBackup- oder NetWorker-Sicherungen zu CommVault mittendrin stoppt, geraten Sie möglicherweise in große Schwierigkeiten. In den meisten Fällen können unsere Experten die Daten wiederherstellen, die während des fehlgeschlagenen Prozesses verlorengegangen sind, und die Migration fertigstellen.

Importieren Sie alte NetBackup- oder NetWorker-Bänder, um einen aktuellen Katalog zu erstellen, stellen Sie anschließend die Daten wieder her, damit Sie auf den auf den Bändern und Datenträgern gespeicherten Inhalt zugreifen können, und importieren Sie sie in den TSM. Erstellen Sie das System zuvor von Grund auf neu, und stellen Sie alle Richtliniendomänen, Aufträge und Strukturen bereit. Probieren Sie alternativ eine der speziellen Softwarelösungen auf dem Markt aus, die NetBackup- und NetWorker-Sicherungen importieren können, ohne dass eine Wiederherstellung erforderlich wird. Wenn diese Connector-Software jedoch nicht richtig funktioniert und der Importvorgang fehlschlägt, stehen Sie noch mehr Problemen gegenüber.

Wenn die ursprüngliche Datenstruktur (mit beiden Dateien in der Sicherung und den NetBackup- oder NetWorker-Richtlinien, -Zeitplänen und sonstigen Daten der Lösung) durch den Prozess beschädigt wird, ist es schwierig, eine Wiederherstellung in den ursprünglichen Zustand durchzuführen, um das Projekt erneut zu starten, oder die ursprünglichen Daten auf traditionelle Art wiederherzustellen und in den TSM zu importieren. In diesem Fall können unsere Experten sowohl die verlorenen Daten wiederherstellen und Ihr altes NetBackup- oder NetWorker-System auf den TSM migrieren.

Eine Migration vom TSM auf NetWorker ist ohne Frage eine Mammutaufgabe. Jede Migration hierher wird Ihnen schlaflose Nächte bereiten. Das liegt daran, dass es mehrere Vorkehrungen zu beachten gilt.

Da der TSM die größere Lösung ist und die zugehörigen Sicherungsdaten sich unterscheiden, gibt es keine interne oder externe Software, die Sie bei einer Migration unterstützen kann. Sie müssen eine Sicherung erstellen oder bereits vorliegen haben und die Daten anhand der Wiederherstellungsfunktion extrahieren. Zudem müssen Sie den Inhalt in die NetWorker-Lösung importieren. Darüber hinaus ist es erforderlich, die NetWorker-Softwarearchitektur für Ihre spezifische Umgebung und Ihre Sicherungsaufgaben von Grund auf zu erstellen. Der TSM erstellt eine Sicherung der Daten aus den Knoten zu den Speichergruppen und migriert die Daten anschließend auf Bänder, während NetWorker die Daten lediglich in den Knoten speichert. Darüber hinaus kann NetWorker Daten direkt auf Bändern speichern. Der TSM hingegen speichert Daten zunächst auf einem Serverspeicher und überträgt sie zu einem späteren Zeitpunkt an die Bandbibliothek. Das alles müssen sie berücksichtigen, wenn Sie das neue Design der NetWorker-Architektur einrichten, Richtlinien erstellen und Sicherungsaufträge terminieren.

Wenn Ihr Migrationsprojekt zeitkritisch ist, können die Experten von Ontrack Sie bei der Extrahierung der Daten aus dem TSM sowie beim Suchen und Lesen des Bandkatalogs und der Bandbibliothekslisten unterstützen, sodass Sie lediglich die wichtigen und für Sie erforderlichen Daten extrahieren. Zudem überprüfen sie die Datenintegrität und bieten andere Services im Zusammenhang mit Bändern und Migration an. Wir können außerdem den gesamten Prozess der Migration Ihrer bestehenden TSM-Umgebung auf NetWorker als Service bereitstellen.

Es gibt keinen einfachen Weg, Sicherungen aus CommVault auf den TSM, NetWorker oder NetBackup zu migrieren. Die am häufigsten verwendete Lösung für die Migration Ihrer Sicherungen von CommVault (unabhängig davon, ob es sich um eines der älteren Softwarepakete oder den neuen Simpana-Release handelt) ist, Daten über Ihre bestehende CommVault-Version auf einem neuen Speicherort wiederherzustellen und eine Sicherung über den TSM, NetBackup oder NetWorker neu zu erstellen. Obwohl der Markt einige Softwarelösungen zu bieten hat, die eine „Übersetzung“ der CommVault-Metadaten in den TSM, NetWorker oder NetBackup anbieten, müssen Sie mit einem zeit- und kostenintensiven Prozess rechnen. Darüber hinaus werden wertvolle Daten oder CommVault-Einstellungen eventuell beschädigt oder gehen verloren, wenn der Prozess bei der Nutzung eines dieser Softwaretools fehlschlägt.

Des Weiteren verwendet CommVault ebenso wie alle anderen Sicherungssoftwarelösungen ein besonderes Datenformat, das die in der Sicherung gespeicherten Daten komprimiert. Wenn die Datenstruktur zerstört ist, ist es schwierig, die Sicherungsstruktur und die Daten wiederherzustellen. Dieser Prozess wäre vergleichbar mit der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. In diesem Fall ist es eine gute Entscheidung, sich von Experten beraten zu lassen, bevor das Migrationsprojekt gestartet wird. Sie können die während einer fehlerhaften Migration verlorenen Daten nicht nur wiederherstellen, sondern auch den gesamten Migrationsprozess als Service bereitstellen.

Die erfolgreiche Migration von Time Navagator-, CA ARCserve- oder Data Protector-Sicherungen oder -Archiven ist eine schwierige Aufgabe. Derzeit sind keine Tools auf dem Markt vorhanden, die als Interpreter für die Struktur und/oder die Daten dienen und sie in ein neues CommVault-System importieren können. Da Simpana, das Flaggschiffprodukt von CommVault, speziell als Archivspeicherlösung konzipiert ist, wäre es eine gute Idee, einen detaillierten Sicherungsplan für das gesamte Unternehmen aufzustellen, bevor Sie eine individuelle Simpana-Archivstruktur einrichten. Die Migration erfolgt auf dem üblichen Weg, indem eine bestehende Sicherung aus der aktuellen Time Navagator-, CA ARCserve- oder HP Data Protector-Softwarelösung erstellt oder wiederhergestellt wird und die Daten anschließend in die neue CommVault-Lösung importiert werden.

Wenn Probleme auftreten oder wenn Ihnen die Ressourcen oder die Zeit für dieses zeit- und kostenintensive Projekt fehlen, können Sie sich an die Experten für Sicherungsmigration bei Ontrack wenden.

Eine Migration von CommVault auf Time Navagator, CA ARCserve oder Data Protector führen Sie in der Regel auf traditionellem Wege durch. Sie erstellen eine Sicherung oder stellen die Sicherung Ihrer bestehenden Daten innerhalb Ihrer aktuellen CommVault-Software wieder her und importieren anschließend die extrahierten Daten in Ihre neue Lösung. Dies ist ein zeit- und kostenintensiver Prozess, da Sie die komplette neue Sicherung oder das gesamte neue Archivsystem von Grund auf mit allen darin enthaltenen Richtliniendomänen, Aufträgen und Strukturen neu erstellen müssen. Zudem müssen Sie die Pfade zur bestehenden oder neuen Hardware, z. B. Server, Datenträger und Bandspeichergeräte oder -laufwerke, sowie die gesamte Bandbibliothek ändern oder zuweisen.

Da es keine „Konverter“-Erweiterungssoftware für einfaches Exportieren und Importieren von einem System zum nächsten gibt, müssen Sie sich entweder selbst darum kümmern oder sich von einem Serviceanbieter für Bandmigration wie Ontrack helfen lassen. Wir bieten standardisierte Workflowmigrationen für CommVault auf andere / von anderen Sicherungssoftwarelösungen wie Time Navagator, CA ARCserve, Data Protector, TSM, NetBackup und anderen an, sodass Sie einen kosten- und zeiteffizienten Supportservice von uns erhalten. Wir kümmern uns um die Prozessverwaltung, sodass Sie sicher sein können, dass die migrierten Daten unverändert bleiben, denn wir erfüllen die strengsten Regeln und Vorschriften für den Umgang mit Beweismitteln sowie für Audits und Compliance.

Daten Migration bei  Software- und Hardware-Upgrades:

Wenn durch eine Datenmigration Lösung, Sicherheit, Performance, Datenschutz oder laufende Kosten optimiert werden sollen, ist es häufig mit Standard-Upgrades nicht getan. Unternehmensdaten konsistent und vollständig auf die neue Plattform zu übertragen, wird zur Herausforderung, wenn Sie:

• Einen Systemwechsel planen und Altsysteme ablösen wollen
• Eine neue Standard-Konfiguration wie Microsoft Exchange oder SharePoint einführen
• Ein neues Backup- und Archivsystem einrichten
• Eine virtuelle Infrastruktur aufbauen, zum Beispiel auf Basis von VMware
• Datenmigration bei SAP Systemen

Information Life Cycle Management

Daten Lebenszyklus und Wiederherstellung

Elektronische Informationen sind heute das Rückgrat der Unternehmenswelt – und müssen entsprechend gepflegt werden. Mittels eines durchdachten Information-Lifecycle-Managements lassen sich viele Prozesse beim Umgang mit den Daten standardisieren und sogar automatisieren. Doch es bleiben Lücken und Ausnahmesituationen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, da von ihnen immer eine Gefahr für die Dateien oder das Unternehmen ausgeht.

Lücken im Information Life Cycle schließen

Information-Lifecycle-Management (ILM) begleitet Ihre elektronischen Informationen von der ersten Entwicklung, Entstehung über Ihre Verteilung, aktive Nutzung und die Wartung bis zur Löschung am Ende des Lifecycles. Doch die typischen Standardprozesse sind nicht auf die Herausforderungen besonderer Situationen ausgelegt: Wenn bei einem Systemausfall ein Verlust von Informationen eintritt, bei Rechtsverfahren ein Legal-Hold nötig wird oder nach einer Unternehmensakquisition eine größere Systemkonsolidierung ansteht.

Wir helfen Ihnen, diese Lücken im Information-Management Lebenszyklus zu schließen. Denn solche Ausnahmesituationen sind leider alltäglicher als viele erwarten. Und gerade sie erfordern umgehende und kostensparende Lösungen für ein effizientes Vorgehen – und meist ist Desaster Recovery nicht unbedingt im Budget berücksichtigt.

Stellen Sie eine unverbindliche und kostenfreie Anfrage