Datenrettung 101: So erhöhen Sie die Chancen für eine erfolgreiche Datenrettung

Donnerstag, 28. Oktober 2021 von Ontrack Team

DST_image_970x300_hero-hard-drive

 

Dieser Blogpost ist der letzte unserer Trainingsserie "Datenrettung 101", einer Sammlung von Posts, die helfen sollen Geräteausfälle und Datenverlustsituationen richtig einzuschätzen, um rechtzeitig die professionelle Hilfe eines Datenrettungsunternehmens hinzuziehen zu können.

Im Verlauf dieser Blog-Serie haben wir die verschiedenen Arten eines Datenverlusts näher betrachtet, so beispielsweise die Unterschiede zwischen Datenverlust durch logische oder physikalische Fehler oder typische Anzeichen für Ausfälle bei Festplatten (HDD) und Solid State Drives (SSDs). Da Sie jetzt wissen, wie man einen Datenverlust erkennen kann, kommen wir zum letzten Schritt: Den richtigen Schritte für eine erfolgreiche Datenrettung. 

Datenrettungserfolg erhöhen: Datenverlust durch physikalische Fehler

 

Burnt Hard Drive

 

Wie zuvor beschrieben, kann ein physikalischer Schaden unterschiedliche Gründe haben: Herunterfallen der Geräte, verschüttete Flüssigkeiten, Wasser oder Brände. Wenn Ihr Gerät einen Datenverlust durch einen physikalischen Schaden erlitten hat, sollten Sie ein paar Dinge beachten. Sonst könnten eventuell noch mehr Daten verloren gehen. 

  • Schütteln Sie das beschädigte Gerät auf keinen Fall und unternehmen Sie keine Reinigungsversuche.
  • Wenn das Gerät sichtbare Beschädigungen hat, versuchen Sie nicht, es zu reparieren.
  • Schalten Sie das Speichergerät sofort ab. Die weitere Nutzung kann die Datenrettung unmöglich machen.
  • Setzen Sie keine Datenrettungssoftware ein.
  • Versuchen Sie bei Brandschäden nicht, die Festplatte aus PCs oder Laptops auszubauen.
  • Trocknen Sie keine Wasserschäden, z.B. mit einem Fön.

Datenrettungserfolg erhöhen: Datenverlust durch logische Fehler

Bei logischen Fehlern ist es am Besten, das Gerät sofort herunterzufahren und sich an einen Datenrettungsexperten zu wenden. Je länger ein Gerät mit einem logischen Fehler in Betrieb ist, desto größer sind die Chancen, dass Daten für immer verloren gehen.

Ontrack’s Top Tipps für professionelle Datenrettung

 

img_600x600_datasweep

 

Egal welche Umstände, es gibt 5 Tipps, die bei einem Datenverlust immer sinnvoll sind:

  1. Stopp
    Wenn Sie sich mit einem Datenverlust konfrontiert sehen, dann ist es am Besten, wenn Sie sofort alle Tätigkeiten am Computer beenden und sich notieren, was genau passiert ist. Je genauer, desto besser. 

     

  2. Ruhe bewahren
    Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, bevor Sie reagieren. Überstürzte Handlungen können die Situation verschlechtern. 

     

  3. DIY…mit Vorsicht
    Was sehr wichtig ist: Unternehmen Sie nie Selbstversuche, wenn das Gerät physikalisch defekt ist. Bei logischen Fehlern könnte es sinnvoll sein, Datenrettungssoftware einzusetzen. Sprechen Sie dazu einfach einen Datenrettungsexperten an. A propos...

  4. Wenden Sie sich an einen Experten

    Sie benötigen wahrscheinlich die Meinung eines Experten, um Ihre Datenverlustsituation richtig einzuschätzen.  Die Ontrack Datenrettungsingenieure stehen Ihnen für eine erste kostenfreie Analyse zur Verfügung. So wissen Sie, welche Daten wiederhergestellt werden können.  

  5. Beim Verschicken an einen Datenrettungsdienstleister sollte das Medium gut verpackt sein
    Ontrack holt Ihr Medium kostenlos bei Ihnen ab. Jedoch sollte es für den Transport ins Datenrettungslabor gut verpackt sein. Am besten wickeln Sie das Gerät gut ein und polstern die Hohlräume mit Zeitung oder Plastikfolie gut aus. Das Gerät sollte in der Verpackung nicht hin-und herrutschen können. Wenn Ihr Gerät einen Wasser- oder Brandschaden hat, versuchen Sie bitte nicht es zu reinigen. Verpacken Sie es einfach in einer verschließbaren Plastiktüte, um weitere Verunreinigungen zu vermeiden. 

Wir sind hier am Ende unserer Serie "Datenrettung 101" angelangt.  Vertrauen Sie auf Datenrettungsexperten, wenn Sie einen Datenverlust haben. Wir haben Erfahrung mit allen Arten von Datenrettungen und bieten Ihnen die Möglichkeit einer kostenfreien Analyse bevor Sie mit der eigentlichen Datenrettung starten. So sind Sie und Ihre Daten auf der sicheren Seite.