Ontrack hilft Unternehmen bei der Verwaltung von Legacy-Bandarchiven (Teil 1)

Mittwoch, 16. November 2016 von Michael Nuncic

DST_image_970x300_hero-tape-services

 

Als wir im Januar dieses Jahres Ontrack® DataAdvisor™, unsere Lösung für die Katalogisierung und Verwaltung von Legacy-Band-Backups, vorstellten, wurde sie zu einem riesigen Erfolg auf dem Markt. Seitdem hat sich gezeigt, dass Unternehmen auf der ganzen Welt lange darauf gewartet haben, endlich eine einfach zu bedienende und kosteneffiziente Lösung für die Verwaltung von Legacy-Bandkatalogen zu bekommen, ohne veraltete Backup-Software und alte Band-Hardware-Lösungen pflegen zu müssen.


Für viele (und höchstwahrscheinlich alle) Unternehmen ist die Möglichkeit des schnellen Zugriffs auf Daten auf Legacy-Bändern für externe und interne Zwecke ein Muss.  Da solche Anfragen jedoch nicht sehr häufig vorkommen, ist die Wartung der notwendigen Geräte eine kostspielige und schwierige Aufgabe.  Zudem erfordert sie spezielles Know-how, den Austausch defekter Teile, die Beschaffung benötigter Treiber, häufige Reinigung - und nicht zuletzt die Zahlung teilweise hoher Lizenzgebühren.


Mit der Einführung von Ontrack DataAdvisor ist all das nun unnötig.


Hier sind einige Beispiele von globalen Projekten, die in den letzten neun Monaten mit unserer webbasierten Lösung durchgeführt wurden:

 

Globales IT-Dienstleistungsunternehmen nutzt Ontrack DataAdvisor, um seinem neu gewonnenen Kunden Legacy-Wiederherstellungen zu ermöglichen

 

Bei einem neuen Kunden eines IT-Dienstleisters in Großbritannien hatten sich über ein Jahrzehnt hinweg mehr als 80.000 Bänder angesammelt. Die verwendeten Formate waren ein Mix von LTO-1 bis LTO-6 sowie weitere völlig unterschiedliche Formate. Die Bänder enthielten Daten von mehreren veralteten Backup-Produkten, aber aufgrund technischer, physischer und finanzieller Einschränkungen konnten die Backup-Services des Kunden, die ursprünglich von einem anderen IT-Dienstleister gehostet wurden, nicht auf den globalen IT-Dienstleister übertragen werden. Daraufhin suchte man nach einer Lösung und entschied sich für den Einsatz von Ontrack DataAdvisor.

Der erste Schritt für den Kunden bestand darin, die Datenbankdateien des Backup-Katalogs bereitzustellen, die auf eine sichere FTP-Site von Ontrack hochgeladen wurden. Danach konvertierten die Entwicklungsingenieure die verschiedenen Backup-Katalog-Datenbankdateien in ein einziges gemeinsames Format, das völlig unabhängig von den Katalogen der vorherigen Backup-Software war. Die neuen Kataloge wurden in Ontrack DataAdvisor eingelesen und boten eine konsolidierte Ansicht aller alten Backup-Kataloge in einem einzigen, leicht zu überschauenden Inventar.

Das IT-Dienstleistungsunternehmen ist nun in der Lage, schnell auf die Wiederherstellungsanfragen seiner Kunden zu reagieren und strenge SLAs einzuhalten, indem es den Inhalt der Bänder seiner Kunden einfach identifiziert und die benötigten Dateien mithilfe des Ontrack DataAdvisor-Webportals lokalisiert.


Französische Investmentbank nutzt Ontrack DataAdvisor, um ihre alten Bandsicherungssysteme außer Betrieb zu nehmen

 

Nach einer Fusion betrieb und pflegte die IT-Abteilung einer französischen Investmentbank mehrere bandbasierte Backup-Lösungen in freundlicher Koexistenz.  Neben der Pflege von drei verschiedenen Backup-Systemen lagerten beide Einheiten nun insgesamt mehr als 68.000 Bänder zusammen in ihrem Unternehmensarchiv. Dabei waren nicht nur Bandformate von LTO-2 bis LTO-5 im Einsatz, sondern auch DLT- und SDLT-Cartridge-Formate.

Die französische Bank entschied sich zunächst dafür, Kataloge von insgesamt 12.839 Bändern aus allen Backup-Lösungen und Bandformaten in das Ontrack DataAdvisor Webportal zu importieren. Da nur noch 80 Prozent der katalogisierten Bänder vorhanden waren, wurden im ersten Schritt aus den fehlenden 20 Prozent (2.750 Bänder) Originalkataloge erstellt. Sobald alle Bandkataloge der ursprünglichen Backup-Systeme verfügbar waren, wurden unabhängige Katalogdateien erstellt und in Ontrack DataAdvisor eingelesen.

Nun wurden die Kataloge von fast 13.000 Bändern in einem einheitlichen Backup-Katalog konsolidiert. Die Mitarbeiter der Bank sind nun in der Lage, Daten, die sich auf Legacy-Bändern befinden, für rechtliche oder regulatorische Prüfungen schnell zu identifizieren. Das Geldinstitut strebt nun eine Erweiterung der Lösung auf die restlichen 55.000 Bänder an. Dies wird es ihnen ermöglichen, alle alten Backup-Systeme vollständig außer Betrieb zu nehmen.

 

Klicken Sie hier für mehr Informationen zu den Tape Services von Ontrack.

Banddaten migrieren

 

Ontrack Datenrettungsblog

Das sagen unsere Kunden: