Die Festplatte ist eines der wichtigsten Bestandteile aller Computer und steht im Mittelpunkt unserer Arbeit: der Datenrettung. In unserer über 30-jährige Geschichte haben wir fast alle Festplattentypen und Marken bearbeitet: Im Datenrettungslabor, im Reinraum und remote. 


Die Geschichte der Festplatte.

Als IBM am 13. September 1956 die erste Festplatte produzierte, ahnten die wenigsten, welchen Einfluss sie über 50 Jahre lang auf unser tägliches Leben haben würde. Die RAMAC ("Random Access Method of Accounting and Control") war so groß wie zwei Kühlschränke und wog eine Tonne. Ein Luftkompressor war nötig, um seine Köpfe zu schützen, seine Platten waren so groß wie Pizzen und seine Speicherkapazität (5Mb!!) ist heute klein genug, um in Ihre Tasche zu passen. Der RAMAC konnte für eine bescheidene Summe von 35.000 US-Dollar, was heute 254.275 US-Dollar entspricht, langfristig ausgeliehen werden.

Fünfundzwanzig Jahre später wurde die erste Festplatte für den PC erfunden. Dank des MFM-Kodierungsverfahrens konnte der PC 4Mb Daten aufnehmen und erreichte eine Übertragungsgeschwindigkeit von 625Kb/s. Eine spätere Version der Schnittstelle ST506 führte das RLL-Kodierverfahren ein, das eine noch größere Speicherkapazität und schnellere Verarbeitungsgeschwindigkeit ermöglichte.

Am 12. August 1981 schreibt IBM mit der Vorstellung des ersten Personal Computers - "Personal Computer (PC), IBM 5150" - erneut Geschichte. Bei einem Preis von 1.565 US-Dollar bot der IBM 5150 gerade einmal 16 KB Speicherplatz, die Größe einer kleinen E-Mail. Es fiel uns schwer, uns daran zu erinnern, dass selbst Ende der 80er Jahre 100Mb als ein sehr großer Speicherplatz angesehen wurde. Heute würde diese Größe kaum ausreichen, um das Betriebssystem zu installieren und natürlich völlig unzureichend, um irgendwelche Anwendungen auszuführen.

 

"Es ist schwer, sich den Nutzen der ersten Computer vorzustellen, denn verglichen mit dem heutigen Standard können sie nicht viel."
Der Chefeditor des Magazins The Economist bezugnehmend auf die geringe Leistungsfähigkeit der ersten PCs. 

Dank der verschiedenen Evolutionsstufen ist die Produktion von Festplatten von einigen Tausend in den 50er Jahren auf über 260 Millionen im Jahr 2003 gestiegen. Die Kosten für die Einsparung von magnetischen Trägern wuchsen von USD 2.057 pro Megabyte in den 60er Jahren auf USD 0,033 pro Gigabyte heute.


Was ist die Zukunft der Festplatte?

Heute gibt es zwei Standardfestplattengrößen: 3,5 Zoll und 2,5 Zoll, die üblicherweise in Desktops bzw. Laptops verwendet werden, mit einer Kapazität von bis zu 16 Terabyte Daten. Die Laufwerke werden jedoch immer kleiner, leistungsfähiger und preiswerter. Laut Bill Healy, dem Direktor von Hitachi, werden Laufwerke, die Terabytes enthalten, so klein sein, dass man sie wie Schmuckstücke tragen kann. "Wir werden bald alles bei uns haben - unsere Alben und Songs, Fotos und Verwaltungsdokumente."

Sechs verschiedene Laufwerke zu haben, ist heute gang und gäbe: PCs, Laptops, Handys, Tablets, Spielkonsolen und Smart-TVs, um nur einige zu nennen. Einige Experten sagen voraus, dass es mit dem Aufkommen des Internets der Dinge Haushalte geben wird, die über 25 Laufwerke haben.

Es wird sogar vorhergesagt, dass in den nächsten fünf Jahren so viele Laufwerke ausgeliefert werden wie in den letzten 50 Jahren. Analysten wie Gartner, IDC und TrendFocus glauben an ein massives Wachstum der Stückzahlen und des Umsatzes.


Datenverlust vorbeugen.

Wenn neue Geräte auf den Markt kommen und die Menge der gespeicherten Daten wächst, steigt das Risiko eines Datenverlusts. Unabhängig davon, welche Mittel zur Datensicherung ergriffen werden und welche Investitionen in den Datenschutz getätigt werden, ist ein Datenverlust unvermeidlich. Mit fast 30 Jahren Erfahrung hat Ontrack fast alle erdenklichen Katastrophen gesehen. Sie reichen vom Hund, der den USB-Stick seines Besitzers mit einem Knochen verwechselt hat, bis hin zum Benutzer, der in einem Moment der Wut eine Waffe in sein Telefon geschossen hat. Vergessen wir nicht die Geschäftsfrau, die Kaffee auf ihrem Computer verschüttet hat, oder den Vater, der versehentlich Fotos seines neugeborenen Kindes gelöscht hat.

Ontrack bietet das innovativste Fachwissen und die innovativste Technologie, um Daten von jedem Speichermedium, Betriebssystem oder Gerät wiederherzustellen, unabhängig davon, wie alt oder abgenutzt es ist.

Ein Ratschlag, den Sie sich merken sollten, ist, immer mit dem Schlimmsten zu rechnen und sich darauf vorzubereiten. Indem Sie frühzeitig eine Beziehung zu einem Datenrettungsdienstleister aufbauen, sorgen Sie für einen Notfallplan für den schlimmsten Fall.

 

Preventing data loss on a hard drive

Geschichte der Speicherung und Datenrettung.

Heutzutage verfügen unsere Computer über beeindruckende Speicherkapazitäten; wir können Daten in Cloud-Speichern ablegen, und unsere Smartphones ermöglichen uns den sofortigen Zugriff darauf. Im Laufe der Jahre haben wir uns an ein gewisses Maß an Technologie gewöhnt, und es ist schwierig, ohne sie zu leben. Es hat jedoch einige Zeit gedauert, bis die Technologie ihr heutiges Niveau erreicht hat.

Zum Beispiel wissen Sie vielleicht, dass Apple seinen ersten Mac-Computer 1984 auf den Markt gebracht hat, aber wussten Sie, welche Erfindungen im selben Jahr auf den Markt kamen, die es uns heute ermöglichen, Tablets und Smartphones zu haben?

Wussten Sie, dass die erste Lizenz für RAID-Konfigurationen im Jahr 1978 erteilt wurde, also 10 Jahre vor der Veröffentlichung des sehr einflussreichen Artikels "A case for Redundant Arrays of Inexpensive Disks" (aus dem das Akronym RAID hervorging), oder dass die erste kommerzielle Datenwiederherstellung von Ontrack im Jahr 1987 durchgeführt wurde?


 

Kostenlose Abholung & Analyse beauftragen

Die Abholung und Analyse Ihres Datenträgers erfolgen kostenlos. Dauer Erstanalyse: ca. 4 Stunden* für Einzelfestplatten (HDD, SSD) und RAID-Systeme, für Smartphones & Tablets bis zu 48 Stunden (2 Arbeitstage). Die kostenlose Evaluierung ist bei gelöschten Daten/formatierten Medien unter Umständen nicht möglich. Datenrettung für Smartphone zum Festpreis für nur 495,- € + MwSt. Für eine iMac Datenrettung kontaktieren Sie uns bitte zuerst.

* Innerhalb unserer üblichen Geschäftszeiten ( Mo bis Fr 9.00-17.00 Uhr). Für den Notfall-Service kontaktieren Sie uns bitte telefonisch über die kostenlose 24-h Hotline.

Schritt 1

Medium / Datenträger
Schritt 2

Grund für den Datenverlust
Schritt 3

Details & Evaluierung

Für welche Art von Datenträger benötigen Sie eine Datenrettung?

Was ist der Hauptgrund für Ihren Datenverlust?

Welche Daten sind für Sie am wichtigsten? Weitere Kommentare?

* Die kostenlose Evaluierung ist eventuell nicht möglich. Bitte kontaktieren Sie uns oder geben Sie Ihre Daten ein und wir werden Sie so schnell wie möglich kontaktieren. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie uns bitte an: 0800 10 12 13 14

1. Kontaktdaten

2. Versanddaten

Möchten Sie mit Ihrer Freeval Analyse beginnen und eine kostenlose Abholung organisieren?:
Kostenloser Versand ist in Ihrem Land nicht möglich.
Mit dem Absenden dieses Formulars erkennen Sie folgendes an:
  • Die kostenlose Analyse wird von der KLDiscovery Ontrack GmbH, Hanns-Klemm-Str. 5, 71034 Böblingen durchgeführt.
  • Wenn die Datenrettung nicht möglich ist, oder Sie das Datenrettungsangebot nicht annehmen, können wir ihren Datenträger sicher löschen und entsorgen. Sollten Sie die Rücksendung ihres Datenträgers wünschen, berechnen wir ihnen 14,90€ inkl. MwSt. für Österreich und Deutschland sowie 16,90 CHF inkl. MwSt. für die Schweiz.
  • Dieses Formular berechtigt Ontrack, sofort mit dem FreeVal-Service zu beginnen. Als Verbraucher haben Sie die Möglichkeit die Bestellung innerhalb einer Frist von 14 Tagen zu stornieren, aber Sie erkennen an, dass Ihr Widerrufsrecht verloren geht, wenn Ontrack den FreeVal-Service vor dem Erhalt Ihrer Kündigung abgeschlossen hat. Alle Einzelheiten zur Stornierung und Ihre Rechte sind in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Datenwiederherstellung festgelegt. Um zu stornieren, senden Sie eine E-Mail oder rufen Sie Ontrack unter Verwendung der angegebenen Kontaktdaten an oder verwenden Sie das Widerrufsformular auf unserer Website.
  • Informationen darüber, wie wir personenbezogene Daten erheben, verarbeiten und speichern, entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.