Erfolgreiche VSAN-Datenrettung

Jul 7, 2021

Die Situation

Das VSAN-System bestand aus drei Knoten mit jeweils einem Solid State Drive (SSD) und sieben Festplatten (HDD). Der erste Festplattenausfall war ein SSD auf einem der Knoten. Der zweite Festplattenausfall war eine SSD auf einem anderen Knoten. Die 24 Laufwerke
erscheinen im VSAN als einzelne VMFS-Datenspeicher. Jede virtuelle Maschine (und jeder Snapshot) bestand in diesem Fall aus einem RAID-Verbund auf Dateiebene, der sich aus sechs einzelnen Dateien zusammensetzte.

Die Lösung

Der Systemintegrator schickte alle 24 Laufwerke per Expressversand an das Ontrack-Labor in Singapur. Nach Erhalt wurden die Laufwerke gesichert und die Ontrack-Techniker begannen, die Daten wieder zusammenzusetzen. Es stellte sich heraus, dass die betroffene virtuelle Maschine drei einzelne virtuelle Festplatten mit jeweils zwischen einem und vier aktiven Snapshots enthielt. Es stellte sich heraus, dass die virtuellen Festplatten und Snapshot-VMDKs aus einer Mischung aus File Level RAID1 und RAID10 im VSAN-System bestanden. Mehrere der RAID10-VMDKs wurden als beschädigt eingestuft. Mithilfe von proprietären Wiederherstellungstools konnten die Techniker von Ontrack die VSAN-Dateien zuordnen und die RAIDs auf Dateiebene wiederherstellen, wobei die beschädigten Dateien gegebenenfalls ausgeschlossen wurden. Sobald die Snapshots zusammengeführt waren, konnte Ontrack alle Daten der drei wichtigen virtuellen Laufwerke wiederherstellen, die vier einzelne Microsoft Exchange-Datenbanken enthielten.

Das Ergebnis

Der Kunde war erleichtert, dass er alle wichtigen E-Mail-Daten seines Unternehmens innerhalb weniger Tage nach dem ersten Kontakt mit Ontrack zurückerhalten hat. Insgesamt wurden 12 TB an Daten auf VMFS-Ebene verarbeitet, um die kritischen 256 GB an Exchange-Daten auf NTFS-Ebene zu lokalisieren, neu zusammenzusetzen und wiederherzustellen. Dies war eine komplexe Wiederherstellung aufgrund der vielen verschiedenen beteiligten Ebenen. Glücklicherweise ist Ontrack
der Zeit voraus und entwickelte bereits 2014 benutzerdefinierte Tools für die VSAN-Umgebung.