Go to Top

COLLECTION #1: 773 Millionen Daten, die von Hackern gestohlen wurden

Es passierte erneut, aber niemals so sensationell wie diesmal. Wir sprechen von der Collection #1, dem unglaublichsten Hacking aller Zeiten: 773 Millionen E-Mails und 21 Millionen Passwörter!

Die Nachrichten verbreiten sich im ganzen Web, aber der erste, der darüber berichtet, ist Troy Hunt, einer der bekanntesten Sicherheitsexperten, Schöpfer der Website „Have I Been Pwned“.

Collection # 1, kurz gesagt, ist die Datenbank, die alle von Hackern gestohlenen Daten enthält. Lassen Sie uns über eine Datei mit über 87 GB und 2.692.818.238 Zeilen sprechen.

Leider kann sich niemand vorstellen, vor der Gefahr des Diebstahls sicher zu sein, nicht einmal Sicherheitsexperten.

Laut Hunt ist die riesige Datenbank das Ergebnis mehrerer Datenbanken, die sowohl Einzelpersonen als auch Websites und kommerzielle Organisationen betroffen haben.

WIE KANN ICH ÜBERPRÜFEN, OB MEINE E-MAIL-ADRESSE DURCH DIE COLLECTION # 1 GEFÄHRDET WURDE?

Die von Troy Hunt erstellte Website, Have I Been Pwned, ermöglicht es Ihnen zu überprüfen, ob sich Ihre Daten in der Datenbank befinden.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, die mit den Konten verknüpft ist, die Sie überprüfen möchten, und das Tool teilt Ihnen mit, ob Ihre Daten veröffentlicht wurden oder ob Sie zu den Glücklichen gehören, die sicher sein können.

Wenn Ihre E-Mail-Adresse zu den Hackern gehört, ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen.

WAS TUN, WENN SIE IHR KONTO BEI DER COLLECTION # 1 FINDEN?

Es gibt nur eine Möglichkeit: Ändern Sie Ihr Passwort für jedes Konto, das mit Ihrer E-Mail-Adresse verknüpft ist.

Die Empfehlungen der Computersicherheitsexperten sind immer die gleichen:

– Erstellen Sie ein starkes Passwort mit mindestens 8 Zeichen.

– Groß- und Kleinbuchstaben, Symbole, Zahlen verwenden

– Zwei-Faktor-Authentifizierung für Websites, die dies zulassen, aktivieren

– Verwenden Sie einen Passwortmanager, um alle Ihre Passwörter zu erstellen und zu speichern.

– Vermeiden Sie es, das gleiche Passwort für mehrere Konten/Seiten wiederzuverwenden.

 

WELCHES RISIKO GIBT ES, WENN ICH MEINE DATEN IN DER DATENBANK FINDE?

Das Hauptrisiko besteht darin, dass Ihr Konto verletzt wird. Mit einer einfachen Software können Sie tatsächlich Kombinationen aus E-Mail und Passwort erstellen und versuchen, auf Ihre persönlichen Konten zuzugreifen.

Wenn Sie die gleiche Kombination aus E-Mail und Passwort für mehrere Konten verwenden, ist das Risiko eines betrügerischen Zugangs noch größer.

Ein aktuelles Beispiel ist das vieler deutscher Politiker und Prominenter, von denen Ende 2018 persönliche Dokumente, Urlaubsfotos, Telefonnummern usw. online veröffentlicht wurden.

Und das Letzte, was wir wollen, ist sicherlich, dass böswillige Personen auf unsere personenbezogenen Daten zugreifen können!

Bildnachweis: Bild zusammengesetzt aus:

Photo by JC Gellidon on Unsplash

Photo by Taskin Ashiq on Unsplash