Go to Top

Effektives Verwalten und Wiederherstellen von Legacy-Tapes!

Kein anderes Speichermedium ist zuverlässiger als das digitale Magnetband (auch Tape genannt). Was für IT-Administratoren, die sich um die zunehmende Datenmenge kümmern und diese aus rechtlichen oder regulatorischen Gründen für 10, 20 oder mehr Jahre speichern und archivieren sollen, prinzipiell eine gute Nachricht ist, kann sich zu einem ernsthaften Problem auswachsen, wenn Daten nach einem Jahrzehnt oder erst später benötigt werden.

In vielen Fällen sind nur noch die Bänder übrig, aber die Hardware und die ursprüngliche Backup-Software sind längst weg. Dann steht das Unternehmen vor großen Herausforderungen, wenn es darum geht, Zugang zu den Bändern und den gespeicherten Daten zu erhalten.

Aber welcher ist dann der beste Weg, um archivierte Bänder für den – manchmal sehr unwahrscheinlichen Fall – zu verwalten, um die Möglichkeit zu haben irgendwann in vielen Jahren auf bestimmte Dateien zuzugreifen?

Tatsächlich haben Unternehmen eigentlich nur drei mögliche Alternativen:

 

Erstens, behalten Sie die Daten und sie diese unbegrenzt auf Tape. Die Folge ist, dass die Datenmenge immer weiter zunimmt und dass das gesamte Equipment – sowohl Hardware als auch Software – funktionsfähig bleiben muss.

Zweitens, ignorieren Sie die Daten. Dies bedeutet, dass während die Bänder weiter gelagert werden, Sie oder die Firma nicht prüft, ob die Tapes oder das Gerät auch funktionieren, wenn die Daten angefordert werden. Am Ende gehen Sie auf volles Risiko.

Die dritte Möglichkeit besteht darin, die Bänder und die Dateninhalte ständig zu überprüfen und zu verwalten, und wenn die möglichen Dateianforderungen ausgelaufen sind und die Dateien ihr End-of-Life erreicht haben, diese sicher gelöscht oder entsorgt werden.

Es ist klar, dass nur die dritte Option die beste Sicherheit für ein Unternehmen bietet, während dabei die Kosten relativ niedrig gehalten werden können. In Wirklichkeit ist es jedoch oftmals so, dass Unternehmen die Option 2 betreiben, weil sie denken, dass sie überhaupt keine Kosten haben, wenn niemand nach Daten fragt, bis die erforderliche Speicherzeit abgelaufen ist.

Aber bei Ontrack haben wir im Laufe der Jahre viele Fälle gesehen, in denen sogar große Firmen Datenanforderungen von archivierten Bändern für geschäftliche, rechtliche oder regulatorische Zwecke erfüllen mussten und sie dann nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht auf die Bänder zugreifen konnten.

Das entspricht den Ergebnissen einer Studie, die wir bereits vor drei Jahren im deutschsprachigen Raum durchgeführt haben, als wir 720 IT-Administratoren weltweit nach ihren Archiv-Legacy-Bändern gefragt haben: 24% hatten nicht die nötige Ausrüstung, um auf ihre Bänder zuzugreifen, 25% kannten den Inhalt der Bänder nicht und 22% gaben an, dass sie auf angeforderte Daten nicht zugreifen konnten.

In vielen Fällen benötigen Unternehmen heute jedoch dringend eine zuverlässige Lösung, um Datenwiederherstellungsanforderungen von älteren Bändern in angemessener Zeit zu bearbeiten.

Wie können Daten von Legacy-Bändern verwaltet und wiederherstellt werden, wenn die passenden Geräte und Software-Lösungen nicht mehr vorhanden sind?

Wir bei Ontrack haben im Laufe der Jahre so viele Fälle gesehen, in denen Unternehmen nicht auf Daten von Legacy-Bändern zugreifen konnten, weil sie nicht alle oder wichtige Teile der benötigten Ausrüstung mehr hatten. Deshalb bieten wir unseren Kunden eine maßgeschneiderte Lösung für ihre Bandmanagement- und Wiederherstellungsaufgaben.

Für Kunden, die viele Bänder im Archiv haben und auch ohne, dass sie noch über die notwendige Ausrüstung verfügen, besteht eine maßgeschneiderte Tapemanagement-Lösung mindestens aus diesen Bestandteilen:

  1. Proof of concept

In dieser Phase testen und prüfen unsere Tape-Spezialisten mehrere Bänder vom Kunden auf ihren Zustand: ob sie lesbar sind oder nicht, ob sie repariert werden können oder nicht und ob die Daten mit der früher verwendeten Backup-Software ausgelesen werden können.

Zum Beispiel handelt es sich bei Daten, die von einem Tivoli Storage Manager auf Bänder gesichert werden, sicherlich um ein völlig anderes Projekt als Tape-Daten, die mit einem Commvault-System gesichert wurden. Unsere Techniker müssen daher prüfen, mit welcher Version der Backup-Software und mit welchem Hardware-Bandgerät die Daten wiederhergestellt werden können.

Wenn die Ontrack-Datenwiederherstellungsingenieure dann in der Lage sind, die Bänder auszulesen oder sie zu reparieren, dann ist es an der Zeit, …

  1. Eine maßgeschneiderte Tapemanagement-Lösung

zu definieren.

Wie bereits erwähnt, hat jedes Unternehmen eigene Gründe, warum Legacy-Tape-Daten zugänglich sein sollten und wann. Daher gibt es keine typische Lösung für die Bandverwaltung und Datenwiederherstellung, die für jeden Kunden gleichermaßen geeignet ist.

Für einige Unternehmen ist es besser, wenn sie einen Vertrag mit Ontrack abschließen, der garantiert, dass die Ingenieure Daten von Bändern auf Abruf innerhalb der Vertragsdauer wiederherstellen, wobei eine festgelegte Menge an Bändern und TB Daten enthalten sind. Und das ist nur eine Möglichkeit, wie ein Unternehmen mit seinen Legacy-Banddaten umgehen kann.

Eine andere Firma braucht das vielleicht nicht, aber dafür eine eigene spezielle Herangehensweise an ihre einzigartigen Anforderungen. In einem kommenden Artikel werden wir eine weitere mögliche Lösung zur Datenwiederherstellung von Ontrack vorstellen, die die Anforderungen vieler Unternehmen erfüllen kann.

In jedem Fall sollten Unternehmen, die nicht in der Lage sind, auf Daten von Legacy-Bändern zuzugreifen, mit einem spezialisierten Anbieter für das Tapemanagement und Banddatenwiederherstellungen wie Ontrack Data Recovery in Kontakt treten, um eine geeignete Lösung zu besprechen. Weitere Informationen zu den Tapeservices von Ontrack finden Sie unter https://www.ontrack.com/de/tape/

Bildnachweis: Ontrack Datenrettung