Go to Top

Interview mit dem Manager des deutschen Datenrettungs-Labors: Holger Engelland

Manager Data Recovery Lab

Wie lange arbeiten Sie schon bei Ontrack?

Ich arbeite seit 23 Jahren bei Ontrack. Als ich meinem Onkel, der Leiter einer IT-Abteilung war, erklärte, was ich beruflich machen möchte, sagte er: „Datenrettung?! Wozu braucht man das? Jeder hat doch ein Backup!“  Schnell merkte ich, dass das sehr weit von der Wahrheit entfernt ist!

Was unterscheidet Ontrack Ihrer Meinung nach von seinen Wettbewerbern?

Unsere Research- und Entwicklungsteams helfen uns bei der Wiederherstellung von anspruchsvollen Server-Wiederherstellungen, wie SAN-, NAS-, RAID- oder virtuellen Wiederherstellungen, bei welchen kein anderer Anbieter mehr helfen kann. Wir verfügen außerdem über unübertroffene Möglichkeiten der Remote-Datenwiederherstellung (RDR).

Wo sehen Sie den Stellenwert der Datenrettung in der Zukunft?

Wir sehen immer noch viele herkömmliche Festplatten (HDDs) aber SSDs und Flash-Drives sitzen sich immer mehr durch. Außerdem werden externe Backup-Laufwerke und größere NAS-Systeme auch bei Privatanwendern immer beliebter. Unternehmen erweitern ihre Speicherkapazität nahezu täglich, aber bei knapper werdenden IT-Budgets kann dies dazu führen, dass weniger zuverlässige Lösungen verwendet werden oder alte Systeme länger als nötig weiter genutzt werden.

Welche Trends sehen Sie im Markt? 

Mit der Zunahme von Ransomware– und Malware-Angriffen wird der Schutz und die Sicherung von Geschäftsdaten oder persönlichen Erinnerungen immer bedeutsamer. Auch die Sicherung von Netzwerk-Layern ist ein schnell wachsender Markt.

Warum ist Ontrack Ihrer Meinung nach ein so guter Arbeitsplatz?

Es gibt großartige Menschen hier bei Ontrack, wodurch die Arbeit sehr viel Spaß macht. Außerdem arbeiten wir ständig an neuen Technologien, daher bietet jeder Arbeitstag neue Herausforderungen. Das Tolle ist auch, dass wir täglich unseren Kunden helfen, wertvolle Daten wieder verfügbar zu machen.

Was ist Ihr Lieblingsfilm?

Brasilien (1985)

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Die schwäbischen Dampfnudeln meiner Großmutter und der Pfitzauf mit Vanillesoße und Apfelbrei.

Welchen Hobbies gehen Sie nach? 

Reisen, Salsa tanzen, fotografieren und mit meinem neuen E-Mountainbike fahren.