RAID 0 ist eine Technologie, bei der zwei oder mehr Festplatten miteinander verbunden werden, um ein einzelnes logisches Laufwerk (Partition) zu erzeugen. Das Clustern von Laufwerken soll für eine höhere Leistung beim Lesen und Schreiben von Daten sorgen.

RAID 0

Definition von RAID 0

RAID 0 ist ein Verfahren, das aus der Verknüpfung von mindestens zwei Festplatten in einer Striping-Anordnung besteht. Die geschriebenen Daten werden nacheinander auf verschiedene physische Laufwerke verteilt, um ihre Verarbeitung zu beschleunigen. Die Leistung steigt mit der Zahl der gemeinsam bereitgestellten Festplatten, solange Sie einen dedizierten RAID-Controller verwenden.

Es ist möglich, dem Betriebssystem die Verwaltung der Laufwerke zu überlassen; dies geht jedoch auf Kosten der Performance. Der Leistungsgewinn würde dabei verloren gehen. Die Daten werden in Bänder aufgeteilt, von denen jede Einheit nacheinander auf die in Serie bereitgestellten Laufwerke geschrieben wird.

Die Hauptvorteile eines RAID 0-Laufwerksystems

Durch Verteilung von Banddateien können zwei oder mehr Laufwerke gleichzeitig aktiv sein und Latenz durch gemeinsame Nutzung des Cache deutlich reduzieren. Die Performance nimmt mit der Zahl der Laufwerke im Cluster deutlich zu. Der andere Vorteil von RAID 0 besteht in der Möglichkeit zum Hinzufügen von verfügbarem Platz, solange Laufwerke die gleiche Kapazität aufweisen. Bei unterschiedlicher Kapazität wird die kleinste Größe als Standard verwendet.

Durch Bereitstellung mehrerer verfügbarer Festplatten lässt sich mit RAID 0 eine große Partition einrichten. Dies ist eine tolle Methode zur Nutzung alter Datensätze. Im Vergleich zu heute marktführenden SSDs bleibt RAID 0 eine kostengünstige Alternative mit vergleichbarer Kapazität, da elektromagnetische Laufwerke deutlich weniger kosten als Flash-Laufwerke. Außerdem entfallen die Einschränkungen bezüglich des Schreib-/Löschzyklus von SSDs.

Wer nutzt RAID 0?

RAID 0 kommt vor allem in Umgebungen zum Einsatz, in denen es auf eine schnelle Datenverarbeitung ankommt. Im Privatbereich sind es meist fanatische Gamer, die die Konfiguration nutzen, um bei der Latenz wertvolle Millisekunden zu gewinnen.

Auf professioneller Ebene kann die Videobearbeitung in Multimediaagenturen stark von RAID 0 profitieren, da Festplatten bei der Verarbeitung von Gigabytes, die aufeinander folgen, eine häufige Schwachstelle darstellen. Beachten Sie, dass RAID 0 nicht fehlertolerant ist. Ein einzelnes ausgefallenes Laufwerk führt zum Verlust aller Daten. Daher ist RAID 0 nicht zum Speichern sensibler Daten (wie Datenbankserver und Webhosting) geeignet.

Vergleich zwischen RAID 0, RAID 1 und RAID 5

Während es bei RAID 0 um die Verteilung von Banddaten für eine schnellere Dateiverarbeitung geht, spiegelt RAID 1 zwei oder mehr Festplatten zum Schutz dieser Daten. Jedes eingeschriebene Byte wird dadurch dupliziert, sodass Daten bei einem Ausfall nicht beschädigt werden. Allerdings verbessert sich die Leistung nicht, und Sie verlieren 50 % der Speicherkapazität. Dafür handelt es sich bei RAID 0 um die sicherste der RAID-Konfigurationen.

RAID 5 wurde entwickelt, um für Sicherheit und hohe Leistung zu sorgen. Darum wird die Verteilung von Daten per Band oder Striping beibehalten; auf allen Laufwerken werden jedoch regelmäßig Paritätsbits angeordnet. Bei einem Laufwerksausfall erlauben die Paritätsbits eine Wiederherstellung der Datenbits. Die Leseleistung bleibt erhalten; das Schreiben der Paritätsbits verlangsamt jedoch das Brennen von Daten auf Festplattenspuren. Für die Einrichtung eines RAID 5-Systems werden mindestens drei Laufwerke benötigt.