Zwar erlauben es RAID-Systeme grundsätzlich, Datenspeicher zu optimieren, indem dieser auf mehrere Festplatten verteilt wird, doch weist jede Konfiguration eigene Vorteile auf. Ein RAID 1-System, das Daten spiegelt, empfiehlt sich vor allem für Benutzer, die sich zusätzliche Sicherheit wünschen.

RAID 1

RAID 1 oder RAID 0

Das RAID 1-System gehört wahrscheinlich zu den einfachsten Optionen. Es basiert auf dem Prinzip der Spiegelung. Anders ausgedrückt: Laufwerke im Cluster werden in Paaren angeordnet. Bei jedem Paar werden Daten gleichzeitig geschrieben und gelesen. RAID 1 bietet also perfekte Redundanz, was die Datensicherheit verbessert.

RAID 0 ist neben RAID 1 eines der am meisten genutzten Systeme. Es erlaubt eine hervorragende Verteilung zu schreibender Daten auf verschiedene Laufwerke, allerdings ohne Redundanz. RAID 0, auch als Striping bekannt, ermöglicht Zugriff auf mehrere Laufwerke gleichzeitig, was die Übertragungsdauer verringert und die Performance erhöht.

Die Frage lautet nun: RAID 1 oder RAID 0? RAID 1 bietet ein hohes Maß an Datensicherheit, während RAID 0 durch hohe Leistung überzeugt. Die Entscheidung hängt von Ihrem Bedarf ab.

RAID 1, angewendet auf eine externe Festplatte

RAID-Technologie wird in der Regel für interne Festplatten verwendet; sie kann jedoch auch auf externe Festplatten angewendet werden. Im Handel sind Gehäuse erhältlich, die speziell der Aufnahme mehrerer Festplatten dienen. Auf Kompatibilität mit RAID-Systemen wird stets hingewiesen.

Aufgrund der Schlichtheit der RAID 1-Konfiguration können Sie Gehäuse für externe Festplatten kaufen, die mit diesem System kompatibel sind. Nach der Konfiguration bleiben die Vorteile gleich: Durch Anwendung von RAID 1 auf eine externe Festplatte lässt sich durch gespiegelte Sicherheitskopien maximale Sicherheit erreichen.

RAID 1 oder RAID 5. Wofür sollen wir uns entscheiden?

Dank Spiegelung wird RAID 1 hohen Sicherheitsanforderungen gerecht. Zwar ist eine RAID-Konfiguration nur mit zwei Laufwerken möglich, doch sind zur Einrichtung eines RAID 5-Systems mindestens drei Laufwerke erforderlich. Das System kombiniert den Striping-Vorgang von RAID 0 mit dem Paritätssystem von RAID 1.

Mit RAID 5 lassen sich Daten auf verschiedene Laufwerke verteilen; dank des Paritätssystems jedoch können Benutzer alle Daten wiederherstellen, sollte ein Laufwerk ausfallen. RAID 5 bietet gleich zwei Vorteile: hohe Leistung und hohe Sicherheit. Das macht RAID 5 zu einem hervorragenden Speichersystem.

Wie kann man eine Festplatte in RAID 1 installieren?

Bevor Sie eine Festplatte im RAID 1-Modus installieren, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr PC mit dem System kompatibel ist. Falls Sie es noch nicht getan haben, installieren Sie eine zweite Festplatte, um das System zu erzeugen. Die zweite Festplatte muss vom Typ SATA (Serial-ATA-ATA for Advanced Technology Attachment) sein und die gleiche Kapazität aufweisen wie das erste Laufwerk. Zudem benötigen Sie für die Installation Ihres RAID-Systems ein SATA-Kabel und einen RAID-SATA-Controller.

Eine Installation von RAID-Systemen stellt kein Risiko dar; als Vorsichtsmaßname können Sie Ihre Daten jedoch im Voraus sichern. Installieren Sie das zweite Laufwerk, und aktivieren Sie RAID im BIOS. Laden Sie ein RAID-Managementprogramm herunter, und installieren Sie es, bevor Sie die Daten vom Originallaufwerk auf das gerade installierte Laufwerk duplizieren. Sollte nun ein Laufwerk ausfallen, können Sie normal weiter arbeiten; Sie erhalten jedoch eine Nachricht über den Ausfall.

Kann man in RAID 1 auch einen NAS-Server nutzen?

Die Antwort lautet Ja. Zur Erinnerung: Ein NAS- oder Network Attached Storage-Gerät ist eine Standalone-Speichereinheit. Es kann über ein lokales Netzwerk (ob privater oder professioneller Art) aufgerufen werden, jedoch nicht nur. Dieses Verfahren ermöglicht einen Austausch beliebiger Arten von Daten (Videodateien, Audio, Fotos).

Sie können über beliebige Geräte im Netzwerk auf Dateien zugreifen. Was die Kompatibilität eines RAID-Systems mit dem NAS-Server angeht: Für hohe Datensicherheit ist es tatsächlich möglich, ein RAID 1-System anzuwenden. Dabei werden Daten auf verschiedene Festplatten verteilt – mit einem Schreiben der Parität, was für die Sicherheit Ihrer Daten sorgt.

In jedem Fall können, wenn Sie RAID 1, 0 oder 5 verwenden bzw. Ihr NAS-Gerät ein solches System nutzt, Datenverluste auftreten. Sollte es dazu kommen, verfügt Ontrack über die Expertise, Erfahrung und fortschrittliche Logistik, um Ihre Daten sicher wiederherzustellen.