Go to Top

Wie Sie Ihre Daten von Ihrem alten mobilen Gerät schützen können

In den letzten Jahren ist ein neuer Trend bei Smartphones und mobilen Geräten entstanden. Viele Verbraucher sind einfach nicht mehr bereit, einen riesigen Geldbetrag für ein brandneues iPhone oder Android-Smartphone zu bezahlen. Mit dem iPhone´s, dass die $ 1000 Schmerzgrenze überschritten hat, erwägen viele jetzt, ein gebrauchtes Smartphone oder Tablett zu kaufen, weil sie glauben, dass die Verbesserungen einfach nicht mehr diesen höheren Preis wert sind.

Laut einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie wuchs der weltweite Umsatz mit „aufgearbeiteten“ (refurbished) Smartphones 2017 um 13% gegenüber 2016, während der weltweite Umsatz mit brandneuen Smartphones nur um 3% wuchs. Allerdings werden nur 25% aller gebrauchten Smartphones wieder auf den Markt gebracht und nur ein kleiner Teil davon sind renovierte Smartphones. Solche aufgearbeiteten Smartphones werden entweder von Smartphone-Produzenten wie Apple, Samsung und anderen selbst oder von so genannten Refurbishern gesammelt, die sie dann verjüngen oder reparieren und anschließend weiterverkaufen.

In vielen Fällen ist eine Inzahlungnahme Ihres eigenen alten Smartphones, um ein neueres Gerät zu erhalten, eine gute Möglichkeit, den Preis des neuen Geräts, den Sie kaufen möchten, zu senken. Und wenn das Unternehmen oder der Laden keine Inzahlungnahmen durchführt, können Sie es bei ebay oder auf einem anderen Internet-Marktplatz für gebrauchte Geräte wie Swappa (in den USA), Rebuy (in Deutschland) und viele anderen verkaufen.

Aber bevor Sie Ihr altes Gerät eintauschen oder verkaufen, sollten Sie Ihre Daten schützen, indem Sie sich diese Tipps zu Herzen nehmen:

  1. Machen Sie ein Backup Ihres Handys oder Mobilgeräts

Bevor Sie Ihr Telefon verkaufen oder eintauschen, sollten Sie alle auf Ihrem Gerät gespeicherten Daten sichern, damit Sie die Daten einfach auf Ihr neues Telefon übertragen können, wenn Sie es erhalten. Wenn Sie ein iPhone-Benutzer sind, wählen Sie einfach „Einstellungen“, „iCloud“ und dann „Speicherung und Backup“. Wenn die iCLoud-Funktion aus irgendeinem Grund deaktiviert ist, aktivieren Sie sie und wählen Sie dann „Jetzt sichern“, um Ihre Daten in der Cloud zu speichern.

Wenn Sie ein Android-Gerät verwenden, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie ein Backup durchführen können: Eine Möglichkeit ist die Verwendung eines USB-Kabels zur Übertragung der Daten auf einen Laptop oder Computer. Zusätzlich gibt es viele Android-Apps, die Backups Ihrer Daten auf mobilen Geräten erstellen.

Diese werden empfohlen, wenn Sie bestimmte Einstellungen oder Daten von Smartphone-Anwendungen sichern müssen, die nicht einfach über einen Dateimanager zu kopieren sind. Titanium Backup oder Helium Backup sind spezielle Tools, die beim Speichern von App-Daten nützlich sind. Ein weiteres Tool ist MyPhoneExplorer. Dieses Tool ist für Benutzer gedacht, die das Adressbuch, den Kalender, die SMS, Dateien, Fotos und Telefonlisten sichern möchten und nicht Google verwenden möchten. Nutzer, die keine Angst vor Google haben, können ihr Google-Konto nutzen und Inhalte, Daten und Einstellungen des Android-Gerätes auf Google Drive speichern.

  1. Deaktivieren Sie Ihre Konten

Nachdem Sie alle Ihre Daten gesichert haben, sollten Sie Ihr Handy deaktivieren oder von Ihren Konten abmelden. Auf diese Weise wird der Käufer Ihres Telefons oder Mobilgeräts keine Probleme bekommen, wenn er versucht, es erneut zu aktivieren. Dies ist bei einem gebrauchten iPhone sehr wichtig, denn wenn Sie sich nicht degradieren, wird der neue Besitzer das Telefon möglicherweise überhaupt nicht mehr benutzen. Wenn Sie planen, ein iPhone mit iOS 7 oder neuer zu verkaufen oder einzutauschen, müssen Sie sicherstellen, dass die Aktivierungssperre deaktiviert ist. Es verbindet Ihr Handy mit Ihrer Apple ID. Diese Einstellungen können über die iCloud unter „Mein iPhone finden“ geändert werden.

iPhone-Benutzer sollten ihr Gerät daher sowohl von iCloud als auch von iTunes abmelden, nachdem sie ihre Daten gesichert haben. Nachdem der Benutzer sich erfolgreich von iCloud und iTunes abgemeldet hat, muss er alle Inhalte und Einstellungen löschen und anschließend das gesamte Telefon löschen. (Siehe das komplette Verfahren hier….)

Android-Nutzer sollten eigentlich nicht in ernsthaften Problemen wie die iPhone-Nutzer hineingeraten, aber es ist ebenfalls eine gute Idee, sich ebenfalls von Ihrem Google-Konto abzumelden, bevor Sie Ihr Handy zurücksetzen. Sie finden „Konto entfernen“ unter „Einstellungen“/Tipp „Google-Konto“. Beachten Sie, dass dieser Weg von Ihrer spezifischen Android-Version abweichen kann. Hier hilft meist ein schneller Blick ins Internet.

  1. Verschlüsseln Sie Ihre Daten

Bevor Sie Ihr Telefon oder Ihr mobiles Gerät sicher löschen, ist es ratsam, die Daten zu verschlüsseln. Auf diese Weise machen Sie die Daten ohne den individuellen, eindeutigen Verschlüsselungscode für alle unlesbar. Während Daten auf iPhones standardmäßig verschlüsselt sind, müssen Android-Daten manuell verschlüsselt werden. Sie finden diese Funktion unter Einstellungen/Sicherheit und den Stichwort Gerät verschlüsseln. Nach der Verschlüsselung können die Daten nicht mehr von externen Geräten oder Hackern abgerufen werden.

  1. Löschen Sie Ihr Telefon mit einem Werksreset (Factory Reset) oder einer speziellen Löschsoftware

Der einfachste Weg, alle Daten auf Ihrem Telefon sicher zu löschen, bevor Sie das Gerät eintauschen oder verkaufen, ist ein Factory Reset.

Bei einem iPhone müssen Sie lediglich unter Einstellungen Allgemein nachschlagen und Reset wählen. Tippen Sie dann auf Alle Inhalte löschen, um Ihr Handy vollständig zu löschen. Auf einem Android-Gerät wählen Sie mit der Menütaste Einstellungen, dann Datenschutz und Factory Data Reset. Wählen Sie schließlich Telefon zurücksetzen, um alle Daten von Ihrem Android-Telefon zu entfernen.

Für Unternehmen ist es jedoch meist gar nicht möglich, einen solchen manuellen Werksreset auf Hunderten oder gar Tausenden von Smartphones oder mobilen Geräten durchzuführen. Für Administratoren wurden spezielle Softwaretools entwickelt, die solche großen Mengen an Geräten endgültig und sicher löschen können und sowohl einen detaillierten Datenlöschbericht als auch eine Zertifizierung des verwendeten Prozesses liefern.

Ontrack Data Recovery bietet nicht nur die benötigte Software von Blancco, sondern auch eine Hosted Erase, DIY-Lösung zur sicheren Datenvernichtung auf mehreren Geräten. Kunden, die weder die Zeit noch das Fachwissen haben, können auch Ontracks Data Erasure and Erase Verfication Services nutzen. Diese Dienste stellen sicher, dass alle Daten sicher gelöscht werden und weisen dies dann auch nach.

  1. Entfernen Sie alle SIM- oder SD-Karten

Das liegt eigentlich auf der Hand, aber viele Leute vergessen, ihre SIM-Karte und ihre (Mini, Micro-) SD-Karten herauszunehmen, bevor sie das Gerät einschicken oder in einen Pfandleiher bringen. Bevor Sie dies tun, überprüfen Sie, ob sie alle entfernt wurden.

  1. Reinigen Sie das Gerät und verkaufen oder tauschen Sie es dann erst ein

Und bevor Sie das Gerät verkaufen, versuchen Sie, das Gerät zu reinigen, bevor Sie es versenden, handeln oder verkaufen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie keine aggressiven Chemikalien verwenden, die Ihr Gerät beschädigen könnten. Manchmal genügt es, es mit einem Tuch zu reinigen.

Bildnachweis: Ontrack Datenrettung