Smartphone Datenrettung: Wie die meisten Leute ihre Handydaten verlieren

Donnerstag, 30. November 2017 von Datenrettungsblog

Home Choice

 

Es gibt eine Vielzahl von Dingen, die schief gehen können, wenn es um die Wiederherstellung von Mobiltelefonen geht. Von verlorenen oder gelöschten Daten aufgrund von Softwareproblemen, Flüssigkeitsschäden oder sogar versehentlichem Löschen.

Mobiltelefone verwenden Flash-Speicher, um Daten zu speichern. Flash-Speicher sind elektronische (Festkörper-) Speichermedien für Computer, die elektrisch gelöscht und neu programmiert werden können.
 

 

Wie die meisten Leute ihre Handydaten verlieren

 

Aus den Top-10, wie Menschen ihre Handydaten verlieren, haben wir unsere Favoriten ausgewählt: 

  • Sonnenschäden, da Smartphones das Sonnenlicht nicht besonders gut vertragen
  • Wasser - das versteht sich von selbst
  • Diebstahl - lange Finger kann man nicht kontrollieren
  • Partys - Weihnachtsfeiern sind immer mit Gefahren verbunden.
  • Toiletten - eine aktuelle Studie ergab, dass ein Drittel der Handybesitzer ihr Smartphone durch ein unglückliches Ereignis beschädigt haben. 20 Prozent der Befragten gaben an, dass ihr Gerät in die Toilette gefallen ist.

Wie man sich schützen kann

Wir empfehlen, automatische Backups Ihres Telefons einzurichten, um sicherzustellen, dass Ihre Daten gespeichert sind. Wie das uralte Sprichwort sagt, wenn Ihre Daten nicht auf mindestens 3 Geräten gespeichert sind, existieren sie nicht. Hier eine Empfehlung, wie Sie Ihre Daten sichern können.

 

3-2-1 Backup

 

Die 3-2-1-Backup-Regel ist eine einfache Backup-Strategie, die praktisch ist und die Datensicherheit für Ihr mobiles Gerät gewährleistet.

Und so funktioniert es: 

  • 3 ist die Anzahl der Kopien, die Sie immer von Ihren Daten behalten sollten.
  • 2 ist die Anzahl der unterschiedlichen Medien, die Sie zum Speichern Ihrer Daten verwenden sollten.
  • 1 ist die Anzahl der Sicherungskopien, die Sie außerhalb des Unternehmens aufbewahren sollten.
Wenn Sie diese einfachen Richtlinien befolgen, werden Sie immer ein hohes Maß an Datenschutz aufrechterhalten, denn Vorbeugen ist immer besser als Heilen.

 

 

Flüssigkeitsschaden

Wenn es um flüssigkeitsbeschädigte Geräte geht: Der Reis ist nur ein Mythos, er hilft nicht wirklich und das Gerät muss so schnell wie möglich zu einem Datenrettungsprofi gebracht werden. Wenn möglich, sollten Sie sofort den Akku abklemmen und das Gerät nicht aufladen. Dies ist einer der ersten Fehler, den Kunden machen, nachdem sie den Mythos des Reistrocknens ausprobiert haben; die Flüssigkeit verbleibt immer noch im Inneren des Telefons und das Einstecken des Telefons in die Ladung wird Elektrolyse verursachen, die Korrosion und Kurzschlüsse auf der Hauptplatine erzeugt. Dies kann Ihr Telefon möglicherweise weiter beschädigen, so dass keine Reparatur oder Datenwiederherstellung mehr möglich ist. Im Grunde genommen muss Ihr Gerät so schnell wie möglich professionell gereinigt werden.

Im konkreten Schadensfall

Durch Flüssigkeit beschädigte Geräte können niemals vollständig repariert werden und werden früher oder später aufgrund der noch immer im Inneren stattfindenden Korrosion ausfallen, ganz gleich, wie gut Sie es reinigen. Letztendlich bedeutet dies, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis Sie Daten von einem beschädigten Gerät verlieren werden.

Unser Rat wäre, sich an einen Profi für die Wiederherstellung von Mobiltelefonen zu wenden, der direkt mit dem Hersteller Ihres Telefons zusammenarbeitet, wie z. B. Ontrack. Unabhängig davon, welches Gerät Sie haben, sollten Sie sich vergewissern, dass der von Ihnen gewählte Anbieter von Ihrem Hersteller für die Durchführung von Fremdreparaturen zugelassen ist und dass er Ihnen die Sicherheit Ihrer Daten zusichern kann. Wenn Sie sich auf Servicecenter verlassen, die nicht von Ihrem Hersteller zertifiziert sind, laufen Sie Gefahr, dass diese Ihr Telefon falsch behandeln oder (aufgrund mangelnder Erfahrung) weitere Schäden verursachen.

 

Datenverlust Smartphone

 

Ontrack Datenrettungsblog

Das sagen unsere Kunden: