Ontrack-Umfrage: Ransomware-Angriffe vermeiden

Donnerstag, 6. Februar 2020 von Ontrack Datenrettung

DST-IMG_Ransomware-Case-Study_Feb-2021

 

In den letzten Jahren hat Ransomware mehr und mehr Schlagzeilen gemacht. Unternehmen weltweit wurden Ziel von Cyberkriminellen und Daten-Kidnapping. Da kein Unternehmen sicher ist, brauchen Unternehmen größere Budgets und ein umfassendes Verständnis von Ransomware und wie man Ransomware-Angriffe verhindern kann. 


Ransomware-Umfrage

Ontrack hat 541 internationalen Unternehmen verschiedene Fragen zum aktuellen Stand von Ransomware gestellt. Im Folgenden haben wir einige der wichtigsten Erkenntnisse für Sie zusammengestellt: 


Top-Tipps, um einen Ransomware-Angriff zu verhindern

1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Betriebssystem (OS) auf dem neuesten Stand ist

Wenn Sie Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand halten, stellen Sie sicher, dass Hacker nicht über Schwachstellen auf Ihr System zugreifen können, die aufgrund veralteter Software auftreten können.


2. Laden Sie aktuelle Sicherheitsprogramme herunter

Wenn Sie sicherstellen, dass Ihr Computer über die neueste Anti-Malware-Software verfügt, schützen Sie sich vor potenziellen Bedrohungen. Es gibt eine Vielzahl von Programmen auf dem Markt. Wenn Ihr Computer nicht mit einem solchen Programm ausgestattet ist, sollten Sie sich auf dem Markt nach einer guten Version umsehen. Um Ihnen zu helfen, finden Sie hier einen Leitfaden mit den 10 besten kostenlosen Anti-Malware-Programmen auf dem Markt.


3. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Geräte mit einem Passwort geschützt sind

Ein Passwort für Ihr Gerät ist der einfachste Weg, es zu schützen. Es mag wie ein einfacher Tipp klingen, aber es ist erstaunlich, wie viele Leute sie nicht eingerichtet haben!


4. Erstellen Sie schwierige Passwörter

Wenn Sie Passwörter für Ihre Geräte einrichten, achten Sie darauf, dass sie komplex sind und verwenden Sie nicht dasselbe für mehrere Geräte. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich Ihre Passwörter zu merken, verwenden Sie einen Passwort-Manager. Es besteht auch die Möglichkeit, eine zweistufige Authentifizierung einzurichten.


5. Hüten Sie sich vor Phishing-E-Mails

Ja, die gibt es immer noch! Die Zeiten, in denen eine Prinzessin aus einem fremden Land gerettet werden musste, sind längst vorbei; Hacker sind viel schlauer geworden! Wenn Sie eine E-Mail erhalten, bei der Sie sich unsicher sind, überprüfen Sie, ob die E-Mail-Adresse wirklich von der Person stammt, die sie vorgibt zu sein. Wenn z. B. behauptet wird, sie stamme von Apple, und die E-Mail-Adresse lautet XXX@789.com, ist sie es nicht!

 

6. Stellen Sie sicher, dass Sie ein aktuelles Backup haben

Sich zu schützen bedeutet auch, ein Backup Ihrer Daten zu haben; das bedeutet, dass Sie Ihr System schnell und problemlos wiederherstellen können, wenn Sie von Malware betroffen sind. Stellen Sie sicher, dass Ihr Backup-System nicht mit Ihrem Netzwerk verbunden ist (oder nur für die Zeit, in der es benötigt wird), dies verhindert, dass Ihr Backup auch von Malware betroffen ist.


7. Erwägen Sie die Verwendung von Bändern als Backup-System

Bänder bieten die größte Sicherheit für Ihre Daten in Bezug auf die Speicherung. Sobald Ihr Backup auf einem Band gespeichert ist, wird das Band entfernt und ist nicht mehr mit dem Netzwerk verbunden, wodurch sichergestellt wird, dass es niemals von einem Malware-Angriff betroffen sein kann.

 

Load more comments


Neuer Code



Ontrack Datenrettungsblog

Das sagen unsere Kunden: