Go to Top

Neue Herausforderungen bei der Datenwiederherstellung

Kleine Dinge schaffen manchmal große Probleme! Was in vielen Situationen des täglichen Lebens zutrifft, trifft vor allem auf die Datenwiederherstellung zu. Seit Beginn der Computerelektronik war der Verlust von Daten sowie die Datenwiederherstellung für jeden Benutzer ein Problem. In diesem Artikel diskutieren wir die wichtigsten Herausforderungen der Datenrettungsexperten von Ontrack Data Recovery. Sie lesen:

  • Aufgrund der weit verbreiteten Nutzung von kostengünstigen NAS-Lösungen sowohl von Verbrauchern als auch von SMA-Unternehmen wurden frühere High-End-Features wie Deduplizierung und Thin-Provisioning zum Standard und sind weit verbreitet. Zusätzlich haben die Laufwerke und der kombinierte Speicherplatz drastisch zugenommen.
  • Viele Kunden haben wenig oder gar keine Ahnung von dem, was sie technisch tun, wenn sie bestimmte Funktionen in ihren Speicher- oder Serversystemen verwenden. Das Ergebnis ist, dass sie entweder eine weitere Datenschicht über der normalen Datenstruktur erzeugen oder sogar schlimmstenfalls mehrere Software-Logiken mischen, was eine Wiederherstellung sehr komplex macht.

Wie alles begann

Die Datenrettung wurde in den 1990er Jahren zu einem wichtigen Geschäft mit starker Nachfrage. Kleine und mittlere Personal Computer (PCs) sowie Speichermedien wie Disketten und Festplatten kamen zu einem weit verbreiteten Einsatz. Wie Bandkassetten, wie die von Iomega (ihre Zip-Laufwerke) oder andere Anbieter.

Die Technologien zur Speicherung von Daten auf diesen Medien haben sich jedoch nicht sehr verändert. Noch heute sind die gängigsten Betriebssysteme für Benutzer Windows, Mac OS oder Linux (die beiden letzteren basieren beide auf dem Unix-Betriebssystem des Unternehmens). Daher sind die Dateisysteme, die jetzt in den neuesten Versionen der Betriebssysteme verwendet werden, meistens Modernisierungen der alten, die bereits früher in diesen Betriebssystemen verwendet werden, gepaart mit einer jahrelangen Einführungszeit für den Kunden, bevor ein altes Dateisystem endgültig veraltet ist. Gleiches gilt für die Anbieter von Datenrettungsdiensten und deren Experten. Auch sie hatten jahrelange Zeit, um Erfahrungen und Wissen zu sammeln, um verschiedene Herausforderungen zu bewältigen.

Obwohl jedes Datenverlust- und Datenwiederherstellungsprojekt unterschiedlich ist, können sie von einigen grundlegenden Faktoren abhängen: Die Dateisysteme der Betriebssysteme bleiben Jahre lang unverändert, bis sie vollständig abgelöst wurden. In den meisten Fällen unterstützt das Betriebssystem jedoch weiterhin das Lesen und Schreiben von Dateien in dem alten System und unterstützt manchmal auch Dateisysteme von anderen Betriebssystemen, wie z.B exFat in Mac OS. Einfach gesagt, können die Ingenieure Daten aus diesen Betriebs- und Dateisystemen aufgrund ihrer gewonnenen Erfahrungen wiederherstellen.

Die aktuelle Situation

Seit einigen Jahren erschweren jedoch einige neue Entwicklungen in der Computertechnologie aktuelle Datenrettungsprojekte:

  • Einige Hersteller haben neben dem normalen Betriebssystem und dem Dateisystem eine weitere Datenschicht erstellt. Diese Produkte – meist NAS-Computer oder High-End-Enterprise-Produkte – schaffen durch die Verwendung ihrer eigenen Software-Schicht einen großen Datensee (data lake), was bedeutet, dass die Software des Herstellers entscheidet, wo jeder Teil einer Datei gespeichert werden soll. Wenn jedoch etwas mit der Logik schief läuft, sind die Experten gezwungen, diese Logik als erstes wieder neu zu erstellen, andernfalls sind sie nicht in der Lage, auf das „alte“ Dateisystem und die Rohdaten zuzugreifen.
  • Selbst „billige“ NAS-Systeme haben in ihren Produktangeboten frühere High-End-Funktionen wie Thin Provisioning und Deduplizierung integriert. Aus diesem Grund interessieren sich viele Kunden nicht so sehr im Detail für alle möglichen Funktionen, die ihnen zur Verfügung stehen. Für den Fall, dass bei diesem System etwas schiefgeht, müssen Datenwiederherstellungsexperten jedoch mit viel komplexeren Datenschichten und ihrer zugrundeliegenden Logik zurechtkommen.
  • Kunden machen mehr Fehler als früher, was eine erfolgreiche Datenwiederherstellung schwieriger denn je macht: Ein gutes Beispiel ist das Apple Fusion Drive-Problem. Nun, es ist nicht so sehr ein Problem mit einem Apple-Hardware-Gerät, sondern eher ein Apple-Anwender-Problem! Apple hat eine Hybrid-Festplattenlaufwerkslösung namens Fusion Drive vorgestellt, die erst vor einigen Jahren in einigen ihrer Computerprodukte implementiert wurde. Technologisch besteht das „Fusion-Laufwerk“ eigentlich aus zwei separaten Festplatten: einer SSD und einer normalen HDD-Festplatte. Wenn Kunden möchten, dass Daten wiederhergestellt werden, denken sie, dass sie nur die HDD-Festplatte an ein Datenrettungsunternehmen senden müssen, damit diese ihre Arbeit machen können. Das ist aber nicht der Fall! Beide Festplatten funktionieren nur zusammen und daher benötigt ein Datenwiederherstellungsingenieur auch beide Festplatten. Und die Weiterverwendung einer dieser beiden Festplatten in einem anderen Apple-System wird manchmal jede Chance auf Wiederherstellung endgültig zerstören.

Ein weiterer Fehler, den Kunden häufiger machen als je zuvor – und mit dem Datenwiederherstellungsexperten fast jedes Mal Probleme haben – ist, dass sie keine echte Dokumentation über die Systemkonfiguration oder überhaupt keine Informationen über den Datenverlust bekommen. Da sich NAS-Systeme selbst in Privathaushalten mittlerweile durchgesetzt haben, scheint es, als wollten die Nutzer nur irgendwie das System zum Laufen bringen lassen, aber nicht wirklich Zeit für eine perfekte Installation und Dokumentation aufbringen. Zusammen mit der Tatsache, dass der Speicherplatz in den letzten Jahren immer größer geworden ist und mehr und mehr Single-Drive-Recovery-Projekte mit 1 TB Daten beginnen, wird immer mehr Zeit benötigt, da die Daten vom Speicher abgegriffen und auf die Ontrack-Serverfarm zur weiteren Verarbeitung übertragen werden müssen. Das Ergebnis ist, dass ein typisches Datenwiederherstellungsprojekt und eine Systemwiederherstellung heutzutage mehr Zeit in Anspruch nehmen und schwieriger als je zuvor sind.

Weitere Informationen zum Ontrack Datenrettungservice und zum Produktangebot finden Sie hier:

https://www.ontrack.com/de/