Go to Top

Die Top 5 der „schlimmsten“ Datenrettungsfälle von 2017

Unsere Datenrettungsingenieure in unseren Labors und Reinräumen auf der ganzen Welt erhalten jedes Jahr eine große Anzahl von Datenwiederherstellungsfällen. Einige dieser Fälle lassen sich mit den richtigen Tools und der nötigen Erfahrung verhältnismäßig leicht beheben, aber einige sind sogar für die erfahrensten Ingenieure mehr als nur knifflig. Im Jahr 2017 mussten unsere US-Ingenieure – mit der Hilfe ihrer Kollegen auf der ganzen Welt – aufgrund der verheerenden Auswirkungen der Hurricanes Harvey und Irma – mit vielen schweren Datenrettungsfällen fertig werden. Ontrack spendete 500.000 US $ an Datenrettungsdienstleistungen und war vor Ort, um den von diesen Stürmen betroffenen Menschen zu helfen. Aber das war nicht die einzige Naturkatastrophe 2017 in der Welt: Wirbelsturm Debbie war der stärkste tropische Sturm in der australischen Region nach sechs Jahren und traf Ende März in Queensland mit schweren Überschwemmungen und Wasserschäden.

Überzeugen Sie sich selbst, welche Datenverluste unsere Experten im vergangenen Jahr aufgrund dieser Naturkatastrophen und “normaler” alltäglicher Nutzung geliefert bekommen haben:

5. Der tropische Wirbelsturm Debbie verwüstete weite Teile von Queensland in Australien, darunter auch das Büro eines Kunden. Neben der gesamten Möbel- und Büroausstattung wurde auch sein Backup-Server von den Wassermassen getroffen und nach dem Sturm aus dem schlammigen Wasser gezogen. Der Client schickte den Server an das Ontrack Labor in Brisbane, um die Daten zu retten. Nach dem Entfernen des gesamten Schmutzes im Inneren des Servers, dem Trocknen der internen Plattenlaufwerke und dem Auslesen der Daten konnten die Ingenieure schließlich die wichtigen Daten des Unternehmens wiederherstellen. Der Kunde hätte Monate gebraucht, um die Daten neu zu erstellen und in der Konsequenz hätte das dazu führen können, dass die Firma für immer schließen hätte müssen.

  1. Manchmal trauen unsere Techniker ihren Augen nicht, wenn sie Speichergeräte für die Datenwiederherstellung erhalten. So war es auch bei diesem Fall: Unsere Ingenieure in Australien erhielten die Festplatte eines Kunden, die angeblich einen Hardwarefehler erlitten hat. Um welche Art von Hardwarefehler es sich handelte, wurde allerdings nicht erwähnt. Was sie nicht erwartet hatten, war, dass einer der internen Platten offensichtlich wegen eines harten Crashs komplett durchgebrochen war. Obwohl es äußerst schwierig war, konnte der Ingenieur schließlich ein Abbild der auf der Platte gespeicherten Daten erstellen und eine große Anzahl von Fotos erfolgreich wiederherstellen.

3. Manchmal ist es nur ein normales Feuer, bei dem alle Daten zerstört werden können. In diesem australischen Fall wütete das Feuer bei zwei NAS-Laufwerken eines Kunden, die dadurch stark beschädigt waren und kritische Geschäftsdaten enthielten. Beim Betrachten des Bildes eigentlich kaum zu glauben, aber unsere Ingenieure waren in der Lage, den entstandenen Schaden erfolgreich zu beheben und schließlich alle Daten der zwei Scheiben wiederzugewinnen.

2.Rund um den 25. August traf Harvey, ein Hurrikan der Kategorie 4 mit Geschwindigkeiten von bis zu 209 km / h (130 mph), auf Texas und in der Folge mussten einige betroffene Regionen schwere Überschwemmungen verkraften. Einer der betroffenen Bewohner von Texas bat Ontrack um Hilfe bei der Datenrettung von zwei Festplatten, die fast 3 Tage unter Wasser lagen. Beide Laufwerke wurden an Ontrack geschickt. Innerhalb von 3-4 Tagen wurden beide Laufwerke zu 100% wiederhergestellt, auf neue externe Festplatten kopiert und an den Kunden zurückgesendet.

1.Der lustigste Fall einer Datenrettung passierte in Österreich, wo ein Kunde uns eine externe Festplatte zusendete. Als er einer unserer Servicemitarbeiter das Problem erklärte, sagte er ihr, dass, nachdem sein Baby auf der Festplatte gestanden habe, diese Geräusche gemacht habe und der Personal Computer die Festplatte im Betriebssystem nicht mehr finden konnte.

Das Baby konnte jedoch nicht die ganze Disk zerstören, indem es auf dem Laufwerk tanzte. Von der Festplatte mit einer Gesamtmenge von 1 Terabyte an Daten waren nur 14 kleine Dateien so fehlerhaft, dass sie nicht mehr wiederhergestellt werden konnten. Die meisten Daten – wertvolle Babyfotos und andere Erinnerungen an das Kind – wurden so bereits nach ein paar Stunden auf einem neuen Ontrack-Laufwerk an den Kunden gesendet.

Bildnachweis: Kroll Ontrack and LuidmilaKot/pexels.com

https://pixabay.com/en/kid-notebook-computer-learns-1520705/

CC0 Creative Commons Lizenz