Go to Top

Was sind die Hauptgründe für einen Verlust virtueller Daten?

Längst hat sich die Virtualisierung von IT-Systemen auf breiter Front durchgesetzt. Die enormen Vorteile der Technologie sind offensichtlich: Eine deutlich bessere Auslastung vorhandener Systeme, reduzierter Hardwarebedarf und daraus resultierend geringere Anschaffungs- und Energiekosten. Kein Wunder, dass nach und nach alle nur denkbaren Einsatzmöglichkeiten virtuell realisiert werden und mit der Möglichkeit jetzt auch komplette Storage-Landschaften zu virtualisieren, hat sich die Technologie endgültig in Unternehmen etabliert.

Laut Gartner setzen die meisten Unternehmen zu 75% oder mehr Virtualisierung ein. Verbesserungen bei den Hypervisoren haben die Komplexität der Einrichtung und Wartung physischer Server reduziert, die Serverauslastung stark verbessert und die Flexibilität und Reaktionsfähigkeit der IT auf die Bedürfnisse des Unternehmens erhöht. So ist es kein Wunder, dass der Großteil der modernen IT-Systeme virtualisiert ist.

Doch auch virtuelle Systeme sind nicht vor Datenverlusten gefeit, wie die Datenretter von Ontrack in ihrer täglichen Arbeit immer wieder feststellen können. In diesem Artikel erläutern wir die Hauptgründe für einen ganz realen Verlust virtueller Daten und was man dagegen tun kann.

Die 4 Hauptgründe für „virtuellen Datenverlust“

Laut unserer Datenrettungsingenieure sind es im Wesentlichen vier Hauptgründe, die in den letzten 10 Jahren zu einem Datenverlust bei virtuellen Systemen oder virtuellen Maschinen führen:

  1. Hardware oder Raid-Probleme

Mit 39 Prozent ist das der häufigste Grund für einen virtuellen Datenverlust in den letzten 10 Jahren.

Die Hardwareprobleme virtueller Systeme sind im Wesentlichen die gleichen wie bei physikalischen Systemen, wie z.B. ausfallende Laufwerke, ausfallende Controller, ausfallende Serverkomponenten und Stromprobleme. Aber RAID-Korruption ist aufgrund der Art der Virtualisierung eine viel größere Herausforderung bei VMs.

  1. Formatierung oder Software-Probleme

Die Neuformatierung einer Festplatte, virtuellen Festplatte, eines Arrays, einer LUN, vDisk, eines Volumes usw. (oder anderer Speichermedien) und die Neuinstallation von Software sind weitere Ursachen für Datenverlust in virtualisierten Umgebungen. Spezifisch für VMs kann es beispielsweise eine Neuformatierung auf Gast- oder Host-Ebene geben.

Korruption kann auch durch fehlerhafte Patches und Updates ohne Offline-Sicherung, schlecht geplante Implementierung neuer Software, Integrationsprobleme und Datenbankbeschädigung entstehen. Diese Probleme können auch zu einer Beschädigung der Hostdatei und zu Schäden am Gastdateisystem führen.

  1. Metadaten-Korruption bei virtuellen Dateisystemen

Eine weitere Quelle für Datenverlust ist die Beschädigung von Metadaten. Metadaten sind in virtualisierten Umgebungen aufgrund der Anzahl der vorhandenen Schichten und VMs noch wichtiger. Ein kleines Problem mit VMFS-Metadaten kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Datenverfügbarkeit haben.

  1. Benutzerfehler

Viele dieser Datenverlustquellen können von Administratoren als Benutzerfehler eingestuft werden. Zugriffsrechte ermöglichen es Administratoren, VMs versehentlich zu löschen. Aber selbst wenn die Zugriffsrechte korrekt verwaltet werden, bleiben Fehler an der Tagesordnung.

Gelöschte virtuelle Maschinen, Migrationsfehler, fehlgeschlagene Snapshots – das sind alles Beispiele für menschliche Fehler. In den meisten Fällen hat der IT-Administrator einfach schlechte Entscheidungen getroffen. Mit den besseren Benutzeroberflächen und Administrationspanels kann das Löschen oder Migrieren von Hunderten oder sogar Tausenden von virtuellen Maschinen oder virtuellen Festplatten heute mit nur einem einfachen Knopfdruck erreicht werden.

Das Hauptrisiko dabei ist, dass der Admin zu schnell handelt oder nicht wirklich weiß, was er tut. Er versucht dann, nachdem er seinen Fehler bemerkt hat, die fehlenden Daten mit internen oder externen Wiederherstellungstools wiederherzustellen, was das gesamte System noch mehr beschädigt und die Datenrettung noch schwieriger macht.

Da Sie nun die Hauptgründe für den virtuellen Datenverlust kennen, bleibt eine Frage offen: Wie können die Daten wiederhergestellt werden? Das wird das Thema unseres zweiten Artikels dieser Blogrtikel-Serie sein. Sie finden den passenden Artikel am 19. November 2019 oder danach.

Noch mehr Informationen zur Datenrettung von virtuellen Daten und virtuellem System finden Sie auch in unserem neuen Whitepaper, das derzeit erarbeitet wird. Sobald es fertig ist, können Sie es hier herunterladen.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten die Ontrack Ihnen bei der Rettung virtueller Daten. Maschinen und Systeme bietet, finden Sie auch hier: https://www.ontrack.com/de/datenrettung/virtuelle-datenrettung/

 

Diagramm-Bildnachweis: Ontrack Datenrettung

Photo-Bildrechte-Nachweis: Photo by Pixabay from Pexels

pixabay.com

https://www.pexels.com/photo/abstract-art-blur-bright-373543/

Time Lapse Photography of Blue

CC0 license

https://www.pexels.com/photo-license/