Daten wiederherstellen bei Server-Datenverlust

Donnerstag, 5. Dezember 2019 von The Data Experts

Wenn ein Datenverlust bei etwas so Wertvollem wie einem Server auftritt, ist es für Ihr Unternehmen lebenswichtig, so schnell wie möglich wieder einsatzbereit zu sein. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl spezifischer Arten von Katastrophen, begleitet von aktuellen technischen Notizen von kürzlich durchgeführten Remote-Datenrettungsaufträgen:

Ursachen von Katastrophen mit Partitions-/Volumen-/Dateisystembeschädigung

  • Beschädigtes Dateisystem aufgrund eines Systemabsturzes
  • Beschädigtes Dateisystem durch automatische Volume-Reparatur-Utilities
  • Beschädigung des Dateisystems aufgrund von Partitions-/Volumengrößenänderungs-Utilities
  • Korrupte Einstellungen der Datenträgerverwaltung

Ursachen für bestimmte Dateifehler-Katastrophen

  • Korrumpierte Geschäftssystem-Datenbank; Dateisystem ist in Ordnung
  • Korrumpierte Nachrichten-Datenbank; Dateisystem ist in Ordnung
  • Korrumpierte Benutzerdateien

Szenarien

  • Windows 2000-Server, Volume-Reparatur-Tool beschädigtes Dateisystem; Zielverzeichnisse nicht mehr verfügbar. Vollständiger Zugriff auf Originaldateien kritisch. Remote Data Recovery hat das Volume sicher repariert; Originaldaten wiederhergestellt, 100%ige Wiederherstellung. Bewertungszeit: 20 Minuten
  • Exchange 2000-Server, stark beschädigter Informationsspeicher; Korruptionsursache unbekannt. Scannte die Informationsspeicherdatei nach gültigen Benutzerpostfächern, die Ergebnisse dauerten aufgrund der Beschädigung bis zu 48 Stunden. Backup war einen Monat alt/nicht gültig für Benutzer. Auswertungszeit: 96 Stunden (1,5 Tage)

Mögliche Ursachen für Hardware-bezogene Katastrophen

  • Server-Hardware-Upgrades (Speicher-Controller-Firmware, BIOS, RAID-Firmware)
  • Erweiterung der Storage Array-Kapazität durch Hinzufügen größerer Laufwerke zum Controller
  • Ausgefallener Array-Controller
  • Ausgefallenes Laufwerk auf dem Storage Array
  • Mehrere ausgefallene Laufwerke auf dem Storage Array
  • Ausfall des Storage Array, aber die Laufwerke funktionieren
  • Ausgefallenes Boot-Laufwerk
  • Migration auf ein neues Storage-Array-System

Szenario

  • Netware-Volume-Server, traditionelles NWFS, ausgefallene Festplatte machte das Volume unzugänglich; Netware wollte das Volume nicht mounten. Fehler auf der Festplatte waren nicht im Datenbereich und das Laufwerk war noch funktionsfähig. Kopieren aller Daten auf ein anderes Volume; 100%ige Wiederherstellung.
  • Auswertungszeit: 1 Stunde

Ursachen für softwarebezogene Katastrophen

  • Software-Upgrades für das Geschäftssystem (Service Packs, Patches für das Geschäftssystem)
  • Antiviren-Software hat versehentlich eine verdächtige Datei gelöscht/abgeschnitten und die Daten wurden gelöscht, überschrieben oder beides.

     

Szenario

  • Teilweises Überschreiben des Laufwerks mit Tools von Drittanbietern, Überschreiben wurde gestartet und stürzte dann nach 1 % des Prozesses ab, ein großer Teil der ursprünglichen Daten wurde gefunden. Dateisystem wiederhergestellt, Berichte über wiederherstellbare Daten bereitgestellt; der Kunde verlangt, dass wir einige Dateien testen, um die Qualität der Wiederherstellung zu überprüfen. Bewertungszeit: 1 Stunde

Ursachen von Anwenderfehler-Katastrophen

  • Bei einer Datenverlustkatastrophe Sicherungsdaten an der exakten Stelle wiederhergestellt und dabei überschrieben
  • Gelöschte Dateien
  • Überschriebenes Betriebssystem mit einer Neuinstallation von OS oder Anwendungssoftware

Szenario

  • Auf dem Rechner des Benutzers wurde das Betriebssystem neu installiert - Wiederherstellungs-CD wurde verwendet; der Benutzer suchte nach der Outlook-PST-Datei. Suche nach PST-Daten durch das Laufwerk, da das ursprüngliche Dateisystem komplett überschrieben ist. Es wurden drei potenzielle Dateien gefunden, die die Daten des Benutzers enthalten könnten; nach der Verwendung von PST-Wiederherstellungstools wurde festgestellt, dass eine dieser Dateien alle E-Mails des Benutzers enthält; es fehlten Nachrichten, die Mehrheit der Nachrichten/Anhänge kam zurück. Auswertungszeit: 5 Stunden

Ursachen für betriebssystembezogene Katastrophen

  • Server-OS-Upgrades (Service Packs, Patches für das OS)
  • Migration auf ein anderes OS

Szenario

Netware traditionell, 2TB-Volume, Beschädigung des Dateisystems beim Versuch, die Größe des Volumes zu erweitern, Reparatur auf dem Laufwerk, Volume mountbar. Auswertungszeit: 4 Stunden

 

Tipps zur Server-Wiederherstellung

Datenkatastrophen werden passieren, diese Realität zu akzeptieren ist der erste Schritt bei der Vorbereitung eines umfassenden Katastrophenplans. Die Zeit ist immer gegen ein IT-Team, wenn eine Katastrophe eintritt, daher sind die Details eines Katastrophenplans entscheidend für den Erfolg.

Hier sind einige Vorschläge von Ontrack-Datenwiederherstellungstechnikern, was man nicht tun sollte:

  • Stellen Sie bei der Disaster Recovery niemals Daten auf dem Server wieder her, der die Daten verloren hat - stellen Sie sie immer auf einem separaten Server oder an einem anderen Ort wieder her.
  • Versuchen Sie bei Microsoft Exchange- oder SQL-Ausfällen niemals, den ursprünglichen Informationsspeicher oder die Datenbankdateien zu reparieren - arbeiten Sie mit einer Kopie.
  • Schalten Sie bei gelöschten Daten den Rechner sofort aus. Fahren Sie Windows nicht herunter - so vermeiden Sie das Risiko, dass Daten überschrieben werden.
  • Verwenden Sie regelmäßig einen Defragmentierer für Volumes.
  • Wenn ein Laufwerk in einem RAID-System ausfällt, ersetzen Sie das ausgefallene Laufwerk nie durch ein Laufwerk, das Teil eines früheren RAID-Systems war - entladen Sie das Ersatzlaufwerk vor der Verwendung immer auf Null.
  • Wenn ein Laufwerk ungewöhnliche mechanische Geräusche macht, schalten Sie es sofort aus und holen Sie Hilfe.
  • Erstellen Sie eine gültige Sicherungskopie, bevor Sie Änderungen an der Hardware oder Software vornehmen.
  • Beschriften Sie die Laufwerke mit ihrer Position in einem RAID-Verbund.
  • Führen Sie keine Volume-Repair-Utilities auf mutmaßlich defekten Laufwerken aus.
  • Führen Sie keine Defragmentierungsprogramme auf mutmaßlich fehlerhaften Laufwerken aus.

 

Wenn bei einem Stromausfall mit einem RAID-Array das Dateisystem verdächtig aussieht, nicht gemountet werden kann oder nach der Wiederherstellung der Stromversorgung kein Zugriff auf die Daten möglich ist, führen Sie keine Datenträgerreparaturprogramme aus.